• 25 Jahre Mauerfall: Tagesspiegel Sonderausgabe – Künstler, Politiker und Zeitzeugen gestalten den Tagesspiegel

25 Jahre Mauerfall : Tagesspiegel Sonderausgabe – Künstler, Politiker und Zeitzeugen gestalten den Tagesspiegel

Das historische Ereignis des Mauerfalls vor 25 Jahren ist Anlass, eine besondere Tagesspiegel-Ausgabe zu produzieren: Gemeinsam mit über 25 Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Kultur, die rund um den Mauerfall die deutsche Vereinigung und den schwierigen Prozess der Wiederannäherung eine wichtige Rolle gespielt haben, gestaltet die Redaktion die Ausgabe vom 9. November 2014.

Foto:

In Interviews, Kolumnen und Reportagen berichten die prominenten Zeitzeugen über ihre Erfahrungen und Beobachtungen der Entwicklung Berlins in den vergangenen 25 Jahren – und ihre Vorstellung von den kommenden 25 Jahren. Die Gastredakteure sind eingeladen, am 8. November ins Tagesspiegel Verlagsgebäude zu kommen, um an der Redaktionskonferenz teilzunehmen und gemeinsam mit der Redaktion an ihren Geschichten zu arbeiten. Mit dabei sind u. a. Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig, die ehemaligen regierenden Bürgermeister Eberhard Diepgen und Walter Momper, Berlins Innensenator Frank Henkel, Stasi-Unterlagen-Chef und früherer Bürgerrechtler Roland Jahn, die Integrationsministerin von Baden-Württemberg Bilkay Öney, die Autorin und Leichtathletin Ines Geipel, Deutsche Bank Berlin Vorstand Frank Gilly, Fotograf Jim Rakete und Schauspieler Sebastian Urzendowsky.

Auch von Klaus Wowereit, Filmemacher Wim Wenders, Künstler Christo und Klaus Biesenbach (MoMa New York) werden Beiträge erscheinen.

Unter tagesspiegel.de/mauerfall wird das historische Ereignis mit zahlreichen crossmedialen Projekten aufbereitet: Ein historischer Blog zeichnet die Wochen vor dem 9. November 1989 nach. In Form einer Chronik werden dort täglich die Ereignisse, die zur friedlichen Revolution  führten, veröffentlicht.

Seit vor 25 Jahren die Mauer fiel, ist eine neue Generation herangewachsen. Ist diese Generation nun eine gesamtdeutsche? Die Porträtreihe „Dritte Generation Ostdeutschland“ stellt Wendekinder vor: 18 Frauen und Männer aus der ehemaligen DDR erzählen ihre persönliche Geschichte.  

Außerdem: „Mein Berlin – 25 Jahre nach dem Mauerfall“. Zusammen mit CNN iReport wurden persönliche Bilder aus der heutigen Hauptstadt gesucht und mit den zugehörigen Geschichten auf tagesspiegel.de/meinberlin veröffentlicht.

Kontakt

Unternehmenskommunikation
Leitung
Sandra Friedrich
Telefon:
030 29021 - 15527
E-Mail: sandra.friedrich@tagesspiegel.de


PR-Volontärin
Merlind Gruen
Telefon:
030 29021 - 11020
E-Mail: merlind.gruen@tagesspiegel.de

Der Tagesspiegel ist das Leitmedium der Hauptstadt. Er hat die höchste verkaufte Auflage aller Zeitungen in der Hauptstadtregion mit seit über zehn Jahren wachsendem Marktanteil. Der Tagesspiegel zählt zu den meistzitierten Zeitungen Deutschlands und erreicht mehr Hauptstadt-Politikentscheider als alle überregionalen Abozeitungen zusammen.

Der Tagesspiegel verzeichnet in den beiden letzten IVW-Erhebungen mit einem leichten Wachstum der verkauften Auflage eine der besten Auflagenentwicklungen aller deutschen Zeitungen. (Quelle: IVW) Redaktion und Verlag werden kontinuierlich erweitert, um den Herausforderungen des Medienmarktes mit Innovationen zu begegnen.

Der Tagesspiegel gehört – wie die Zeit, das Handelsblatt und die Wirtschaftswoche zur DvH Medien GmbH von Dieter von Holtzbrinck.