Presseportal : IVW II/2017:

Drittes Quartal in Folge mit steigender Auflage - Tagesspiegel setzt damit Wachstumskurs fort und baut seinen Vorsprung als größte Zeitung in der Hauptstadtregion weiter aus.

Der Tagesspiegel ist in seiner verkauften Auflage im zweiten Quartal 2017 im Vergleich zum Vorjahr erneut gewachsen und setzt damit seinen Wachstumskurs fort. Er ist auch im aktuellen Quartal wieder die einzige Zeitung in Berlin und Potsdam mit steigender Auflage in der IVW-Kategorie „harte Auflage“ (Abonnement + Einzelverkauf) in Höhe von 0,6 Prozent. Der Tagesspiegel weist unter allen Berliner Abonnementzeitungen traditionell den geringsten Anteil der sonstigen Verkäufe aus.

Mit der Entwicklung baut der Tagesspiegel seine Auflagen-Marktführerschaft gegenüber den anderen Abonnementzeitungen deutlich aus. Der Tagesspiegel verkauft im Wochenschnitt Montag bis Sonntag 109.938 Exemplare. Die B.Z. verkauft in ihrem Wochenschnitt 99.975 Exemplare, die Berliner Zeitung 98.482 Exemplare, die Berliner Morgenpost 80.237 Exemplare und der Berliner Kurier 77.923 Exemplare.

Kontakt

Unternehmenskommunikation
Leitung
Sandra Friedrich
Telefon:
030 29021 - 15527
E-Mail: sandra.friedrich@tagesspiegel.de


PR-Referentin
Merlind Gruen
Telefon:
030 29021 - 11020
E-Mail: merlind.gruen@tagesspiegel.de

Der Tagesspiegel ist das Leitmedium der Hauptstadt. Er hat die höchste verkaufte Auflage aller Zeitungen in der Hauptstadtregion mit seit über zehn Jahren wachsendem Marktanteil. Der Tagesspiegel zählt zu den meistzitierten Zeitungen Deutschlands und erreicht mehr Hauptstadt-Politikentscheider als alle überregionalen Abozeitungen zusammen.

Der Tagesspiegel verzeichnet in den beiden letzten IVW-Erhebungen mit einem leichten Wachstum der verkauften Auflage eine der besten Auflagenentwicklungen aller deutschen Zeitungen. (Quelle: IVW) Redaktion und Verlag werden kontinuierlich erweitert, um den Herausforderungen des Medienmarktes mit Innovationen zu begegnen.

Der Tagesspiegel gehört – wie die Zeit, das Handelsblatt und die Wirtschaftswoche zur DvH Medien GmbH von Dieter von Holtzbrinck.