Personelle Verstärkung im politischen Hauptstadtbüro : Stephan Haselberger kehrt zum Tagesspiegel zurück

Der Tagesspiegel baut seine Stellung als Leitmedium der Hauptstadt und als Nr. 1 der Politik-Entscheider weiter aus und verstärkt sich personell.

Zum 1. September 2014 kehrt Stephan Haselberger, 47, zum Tagesspiegel zurück und wird zusammen mit Antje Sirleschtov das politische Hauptstadtbüro des Tagesspiegels leiten, das mit seinem Korrespondenten-Team eines der größten der meinungsführenden Zeitungen in Deutschland ist. Haselberger und Sirleschtov werden damit auch das Journal für die politischen Entscheider der Hauptstadt, Tagesspiegel Agenda, verantworten, das zu den 22 Sitzungswochen des Deutschen Bundestages als eigenes Zeitungsbuch und in den übrigen Wochen jeden Dienstag als Themenseite im Politikteil des Tagesspiegels erscheint.

Haselberger war zuletzt Leiter des Hauptstadtbüros der Bild-Zeitung. Davor war er bereits von 2004-2012 beim Tagesspiegel als Parlamentskorrespondent tätig. Haselberger ist Absolvent der Axel Springer Journalistenschule, seine Arbeiten wurden u. a. mit dem Medienpreis des Deutschen Bundestages ausgezeichnet. Antje Sirleschtov leitet die Parlamentsredaktion des Tagesspiegels seit 2008.

Kontakt

Unternehmenskommunikation
Leitung
Sandra Friedrich
Telefon:
030 29021 - 15527
E-Mail: sandra.friedrich@tagesspiegel.de


PR-Volontärin
Merlind Gruen
Telefon:
030 29021 - 11020
E-Mail: merlind.gruen@tagesspiegel.de

Der Tagesspiegel ist das Leitmedium der Hauptstadt. Er hat die höchste verkaufte Auflage aller Zeitungen in der Hauptstadtregion mit seit über zehn Jahren wachsendem Marktanteil. Der Tagesspiegel zählt zu den meistzitierten Zeitungen Deutschlands und erreicht mehr Hauptstadt-Politikentscheider als alle überregionalen Abozeitungen zusammen.

Der Tagesspiegel verzeichnet in den beiden letzten IVW-Erhebungen mit einem leichten Wachstum der verkauften Auflage eine der besten Auflagenentwicklungen aller deutschen Zeitungen. (Quelle: IVW) Redaktion und Verlag werden kontinuierlich erweitert, um den Herausforderungen des Medienmarktes mit Innovationen zu begegnen.

Der Tagesspiegel gehört – wie die Zeit, das Handelsblatt und die Wirtschaftswoche zur DvH Medien GmbH von Dieter von Holtzbrinck.

0 Kommentare

Neuester Kommentar