• Tagesspiegel Berliner: Die vierte Ausgabe des Magazins „Tagesspiegel BERLINER“ erscheint am 18. November 2017 mit dem Titelthema: Ich bin mit meinem Startup reich geworden – was fange ich jetzt mit meinem Leben an?

Tagesspiegel Berliner : Die vierte Ausgabe des Magazins „Tagesspiegel BERLINER“ erscheint am 18. November 2017 mit dem Titelthema: Ich bin mit meinem Startup reich geworden – was fange ich jetzt mit meinem Leben an?

Der Tagesspiegel BERLINER erscheint am 18. November 2017 in der Samstagsausgabe des Tagesspiegels und wird zusätzlich in ausgewählten Läden, Theatern, beim Holy Shit Shopping und auf dem Weihnachtsrodeo erhältlich sein.

In einer Auflage von 180.000 Exemplaren richtet sich das Magazin auf 64 Seiten an Berlinerinnen und Berlin weltweit.

Die Titelgeschichte hat das bekannte Autorenpaar Finn-Ole Heinrich und Dita Zipfel verfasst. Die wahre Geschichte des Freundes, der ein Startup gründete, damit reich wurde und nun vor einer Sinnkrise steht, haben Heinrich und Zipfel literarisch und intim geschrieben, werfen dabei aber auch die großen Fragen unserer Zeit auf und nähern sich einem faszinierenden Dilemma: Was macht man, wenn man nichts mehr muss? Flix, der Protagonist der Geschichte sagt: „Vielleicht denken Leute, meine jetzige Situation wäre perfekt: Mitte Dreißig, erfolgreiches Unternehmen aufgebaut, ausgestiegen, ausgesorgt. Aber das Ziel war nie, zu arbeiten, um nie wieder arbeiten zu müssen.“

Berliner Clubs sind wie durchfeierte Nächte – viel zu schnell vorbei. Wo eben noch getanzt wurde, stehen heute Baukräne, Neubauten – oder es ist überhaupt nichts mehr da. Für die Modestrecke des Tagesspiegel BERLINER wurde aufregende Mode an den Orten fotografiert, an denen einst die aufregendsten Clubs residierten, von Ostgut bis Rio.

Anke Stein, die Leiterin der Justizvollzugsanstalt Moabit, spricht über Grenzen und Freiheit im großen Interview: „Stellen Sie sich mal vor, sie verbringen die erste Nacht in einem Gefängnis. Die Tür ist zu, sie können nicht mal eben über den Flur gucken. Sie haben Kopfkino: Was bedeutet das alles für mich, wie geht es weiter?“

Meret Becker erzählt, wie sie einmal bei einem Auftritt in vollkommener Dunkelheit flach auf den Boden sank, sang und Freiheit empfand. Rosa von Praunheim schweigt sich in eine transzendente Schwere, Dirk Gieselmann verabschiedet sich von seiner alten Liebe Auto und der Komiker Peter Wittkamp erklärt, wie der Berliner Winter vermutlich wieder wird.

Passend zum Herbst empfiehlt der BERLINER außerdem fantastische Berliner Essenskreationen, die besten neuen Bücher, Lieder und Ausstellungen der kommenden Wochen, kurz: alles, was man in Berlin wissen muss.

Tagesspiegel BERLINER - das Magazin des Tagesspiegels auch hier:

tagesspiegel.de/berliner

twitter.com/tspbrlnr 

Kontakt

Unternehmenskommunikation
Leitung
Sandra Friedrich
Telefon:
030 29021 - 15527
E-Mail: sandra.friedrich@tagesspiegel.de


PR-Referentin
Merlind Gruen
Telefon:
030 29021 - 11020
E-Mail: merlind.gruen@tagesspiegel.de

Der Tagesspiegel ist das Leitmedium der Hauptstadt. Er hat die höchste verkaufte Auflage aller Zeitungen in der Hauptstadtregion mit seit über zehn Jahren wachsendem Marktanteil. Der Tagesspiegel zählt zu den meistzitierten Zeitungen Deutschlands und erreicht mehr Hauptstadt-Politikentscheider als alle überregionalen Abozeitungen zusammen.

Der Tagesspiegel verzeichnet in den beiden letzten IVW-Erhebungen mit einem leichten Wachstum der verkauften Auflage eine der besten Auflagenentwicklungen aller deutschen Zeitungen. (Quelle: IVW) Redaktion und Verlag werden kontinuierlich erweitert, um den Herausforderungen des Medienmarktes mit Innovationen zu begegnen.

Der Tagesspiegel gehört – wie die Zeit, das Handelsblatt und die Wirtschaftswoche zur DvH Medien GmbH von Dieter von Holtzbrinck.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben