Kontrastprogramm. Das RAW-Areal ist bei Partygängern, Touristen und Kreativen beliebt. Es ist allerdings auch ein Kriminalitätsschwerpunkt.Foto: Paul Zinken / dpa

RAW-Gelände

Das ehemalige Reichbahnareal ist ein Ort für Partygänger, Skater, Kletterer, Flohmarkt-Stöberer und Kreative. Allerdings wird die kulturelle Vielfalt von der Bebauung des Geländes und durch wachsende Kriminalität bedroht. Was unternimmt die Stadt? Und was wird aus dem RAW-Gelände? Lesen Sie hier aktuelle Nachrichten.

Aktuelle Beiträge zum Thema

Mehr Beiträge
  • 21.09.2017 14:05 UhrSicherheit in der HauptstadtBerliner Polizei setzt neue Überwachungstechnik ein

    Berlin will Kriminalitätsschwerpunkte besser überwachen. Zunächst startet ein dreimonatiger Test mit mobilen "Videobeobachtungswagen". Von Jörn Hasselmann mehr

    Bitte recht freundlich. Der neue Überwachungswagen der Berliner Polizei - mit ausfahrbarer Kamera.
  • 11.03.2017 18:48 UhrSkispringenWarum Österreichs Trainer die Szene dominieren

    Die österreichischen Trainer haben bei zahlreichen Skisprung-Nationalteams das Sagen – und sind überaus erfolgreich, auch bei der neuen Raw-Air-Serie in Norwegen. Von Johannes Nedo mehr

    Bundestrainer Werner Schuster hat mit den deutschen Skispringern schon viele Erfolge gefeiert.
  • 12.09.2016 16:24 UhrKörperkult und ErnährungSport ist Religion und Baboumian ihr Prophet

    Patrik Baboumian wiegt 140 Kilogramm, stemmt Bierfässer und hebt Autos an – ein Extremsportler. Noch radikaler aber ist Deutschlands stärkster Mann, wenn es ums Essen geht. Von Werner van Bebber mehr

    Patrik Baboumian steht im Mittelpunkt, wenn er in seinem Berliner Gym trainiert. Eisen stemmt er aber auch zu Hause in Nauen – im Grünen.
  • 16.08.2016 12:36 UhrWahl-Serie: Sicherheit - Das sagt der Experte"Gute Sicherheit ist strategisch aufgestellt"

    Aufgabe der Landesebene sei es, nicht allein mehr Ressourcen zu schaffen, sondern zu entscheiden, wo und wie diese eingesetzt werden, sagt Claudius Ohder, Professor für Kriminologie.  mehr

    Polizeieinsatz.

Neues aus Friedrichshain-Kreuzberg