Mit seinen achtzehn Stockwerken ragt das Gebäude des RBB in die Höhe, ist allerdings nicht ganz so schön wie das Haus des Rundfunks, das vierzig Jahre zuvor an die Masurenallee gebaut wurde.Foto: dpa

RBB

Verstaubtes Programm oder unterhaltsame Sendungen und qualitativ hochwertiger Journalismus? Die Zuschauermeinungen gehen beim Programm des RBB weit auseinander. Was halten unsere Leser und Redakteure davon? Lesen Sie hier Kommentare und Artikel zum Rundfunk Berlin-Brandenburg.

Mehr zum Thema
  • 03.01.2015 09:08 UhrMinus zehn Prozent in drei JahrenRBB-"Abendschau" verliert erneut Zuschauer

    270.000 Zuschauer schalteten 2014 die RBB-"Abendschau" ein. 2012 hatte die Zahl noch zehn Prozent höher gelegen. Nun beginnt die Ursachenforschung. Von Kurt Sagatz mehr

    "Abendschau" im Quotenminus: Das Nachrichtenmagazin des RBB wird abwechselnd von Cathrin Böhme und Sascha Hingst moderiert.
  • 20.12.2014 15:58 UhrZu meinem ÄRGERNoch einmal, mit Empathie!

    Zuschauer und TV-Kritiker sollten auch einmal über ihre Verantwortung für die Personen des öffentlichen Lebens nachdenken, meint "zibb"-Moderatorin Susanne Tockan in ihrem Rückblick auf die Medienwoche.  mehr

    Susanne Tockan moderiert die RBB-Sendung "zibb".
  • 17.12.2014 16:27 UhrVakanz am ARD-DonnerstagabendKessler für Krömer?

    Der RBB muss für den ARD-Sendeplatz von Kurt Krömer einen Nachfolger finden. Erste Namen werden gehandelt. Von Markus Ehrenberg, Kurt Sagatz mehr

    Lustig mit Kurt. Krömer macht jetzt auf Erwachsenen-Humor. Foto: RBB
  • 15.12.2014 16:30 Uhr"Ware Mädchen"RBB-Reportage über Zwangsprostitution in Berlin

    Berichte über Zwangsprostituierte aus Osteuropa hat es schon einige gegeben. Zwei RBB-Reporter haben nun in Rumänien die Hintergründe recherchiert. Von Kurt Sagatz mehr

    In Berlin arbeiten 8000 Prostituierte, viele davon nicht freiwillig.
  • 13.12.2014 11:46 UhrKrömer und der RBBKult-Komiker Kurt Krömer nimmt Abschied vom Fernsehen

    Die parallele Arbeit auf der Bühne und für das Fernsehen sei "nicht mehr vereinbar" mit seinem Wunsch, dem Publikum "Substanz und gut ausgefeilte Inhalte anzubieten."  mehr

    Kurt Krömer (hier mit Gast Jürgen Tarrach)
  • 03.12.2014 12:33 UhrFestival für Neue Musik 2015Junge Reporter für das Festival "Ultraschall Berlin" gesucht

    Wie schreibe ich ein Künstlerporträt, und was ist eigentlich eine Reportage? Im Projekt UltraschallReporter probieren Jugendliche, wie man für eine Online-Zeitung schreibt.  mehr

    Wer sich als Reporter ausprobieren möchte, kann sich für das Projekt "Ultraschall Berlin" bewerben.
  • 26.11.2014 16:48 UhrVerkauf der WDR-KunstsammlungDas ist Kunst, das kann weg

    WDR-Intendant Tom Buhrow will die Kunstsammlung seines Senders verkaufen. Eine Milchmädchenrechnung, sagen Kritiker. Auch die anderen öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten besitzen hunderte Bilder und Skulpturen. An Verkauf denkt dort aber niemand. Von Tatjana Kerschbaumer mehr

    Wenn WDR-Intendant Tom Buhrow (erste Reihe, dritter von links) und der Rundfunkrat des Senders sich treffen, laufen sie im Funkhaus an sehr viel Kunst vorbei. Wie lange noch?
  • 25.11.2014 22:50 UhrVorwürfe gegen InvestorRBB: Brandschutzmängel in der "Mall of Berlin"

    Weil einige Baufirmen die Arbeit eingestellt hätten, sollen viele Mängel beim neuen Einkaufszentrum am Leipziger Platz nicht beseitigt worden sein. So zumindest die Vorwürfe in der Abendschau, die der Investor aber gegenüber dem Tagesspiegel zurückweist. Von Cay Dobberke, Annette Kögel mehr

    Die "Mall of Berlin" ist Berlins größtes Einkaufszentrum.
  • 17.11.2014 08:27 UhrBoris Aljinovic in seinem letzten TatortLieber dem Beispiel von Dominic Raacke folgen

    In seinem letzten Berliner „Tatort“ lässt sich Boris Aljinovic von den Vorahnungen einer jungen Norwegerin leiten. Dabei hätte er lieber dem Beispiel seines Ex-Kollegen Dominic Raacke folgen sollen. Von Kurt Sagatz mehr

    Die Studentin Trude Bruun Thorvaldsen (Lise Risom Olsen) sieht in einem Traum, wie eine Freundin ermordet wird. Als die Kommilitonin tatsächlich stirbt, schenkt Kommissar Felix Stark (Boris Aljinovic) den Prophezeiungen mehr Glauben. Foto: RBB
  • 16.11.2014 16:37 UhrRBB-Doku über SerienmörderTödliche Hamsterfahrt

    „Der Schrecken der brandenburgischen Wälder“: Die RBB-Dokumentation über Serienmörder Willi Kimmritz setzt auf aufwändige Reenactments. Von Tatjana Kerschbaumer mehr

    Vorsicht bei Festnahme. Mit diesem Foto wurde nach Kimmritz gefahndet. Foto: ARD
  • 07.11.2014 16:32 UhrTV-Fahrplan zum 9. NovemberDer längste Tag

    Politmelodram, Reporterschwärme, Skurrilitäten, Blogs: Wie das Fernsehen den 9. November feiert. Darüber kann man fast vergessen, dass jemand leise Abschied feiert. Von Markus Ehrenberg mehr

    Der Mauerfall in allen Facetten: Sophie von Kessel, Benjamin Sadler).
  • 05.11.2014 18:16 UhrMeret Becker und Mark Waschke„Wir sind kein Herz und eine Seele“

    Meret Becker schießt gerne, Mark Waschke findet es merkwürdig. Die neuen Berliner „Tatort“-Kommissare sprechen im Tagesspiegel-Interview über ihren ersten Einsatz. Von Kurt Sagatz mehr

    Die Kommissare, die Stadt und der Tod. Meret Becker ist als Nina Rubin die Chefin im neuen RBB-„Tatort“-Team. Ihr Kollege Robert Karow, gespielt von Mark Waschke, ist blitzgescheit, aber eher ein Eigenbrötler. Die Auftaktfolge „Das Muli“ kommt am 22. März 2015 ins Fernsehen. Foto: dpa
  • 30.10.2014 10:24 Uhr"Made in Berlin"Start-ups, die Türen öffnen

    "Made in Berlin – Gute Ideen und andere Katastrophen“ heißt die Reportage-Reise von Chris Guse durch die Berliner Start-up Szene. Auch in der dritten Folge der rbb-Sendung hat er wieder interessante Gründer besucht. Wer die Sendung verpasst hat, kann hier noch einmal die drei Gründerportraits anschauen.  mehr

    Makerist macht es möglich: Moderator Chris Guse hat das Angebot gleich ausprobiert und zeigt ein noch namenloses Stoff-Meerschweinchen, das er selbst gebastelt hat.
  • 29.10.2014 21:09 Uhr"Made in Berlin"Ein guter Riecher fürs Geschäft

    Gründen ist eine riskante Sache. Das erfährt Moderator Chris Guse bei seinem nächsten Besuch in der Berliner Start-up-Szene. Denn nicht jede Gründung wird ein Erfolg. Im vierten Teil der rbb-Sendung "Made in Berlin - Gute Ideen und andere Katastrophen" lässt sich Chris Guse aber auch erklären, wie man eine zweite Chance nutzt, wie man sich einen Job teilt und spielend dazulernt. Von Corinna Visser mehr

    Das ist Chris Guses vorerst letzter Besuch in der Berliner Start-up-Szene.
  • 23.10.2014 08:00 Uhr"Made in Berlin"Gründer im Portrait

    In der zweiten Folge unserer Entdeckungstour durch die Start-up-Szene der Hauptstadt hat Moderator Chris Guse erneut drei spannende Start-ups besucht. Haben Sie die die zweite Folge der rbb-Sendung "Made in Berlin - gute Ideen und andere Katastrophen" verpasst? Hier stellen wir ihnen die jungen Unternehmen noch einmal in kurzen Videoportraits vor.  mehr

    Die zweite Folge der Sendung "Made in Berlin - Gute Ideen und andere Katastrophen": Auf seiner Reise zu den Berliner Start-ups besucht Moderator Chris Guse auch Dawanda.
  • 22.10.2014 18:46 Uhr"Made in Berlin"Neue Türen öffnen sich

    Chris Guse ist wieder unterwegs in der Berliner Start-up-Szene. In der Reportage "Made in Berlin – Gute Ideen und andere Katastrophen" besucht der rbb-Moderator junge, kreative Unternehmen in der Hauptstadt. Der Tagesspiegel begleitet die TV-Sendung online - und erlaubt einen Blick hinter die Kulissen. Von Corinna Visser mehr

    rbb-Moderator Chris Guse unterwegs in der Berliner Start-up-Szene.

Mehr zur ARD

Mehr zum Rundfunkbeitrag