Wahlkampf in Thüringen : Kein Mangel an Selbstbewusstsein: Bodo Ramelow

Er zeigt wenig Lust am Zweifelzeigen. Dafür sagt er Sätze wie diese: Ich habe den Bürgerkrieg verhindert. Bodo Ramelow hat gute Chancen, Ministerpräsident von Thüringen zu werden. Er wäre der erste aus den Reihen der Linkspartei.

von
Bodo Ramelow will Ministerpräsident in Thüringen werden
Am Strand auf Stimmenfang. Bodo Ramelows Kandidatur ist dermaßen aussichtsreich, dass Kanzlerin Merkel öffentlich vor dem...Foto: Stefan Sauer/ dpa

Die entscheidende von Bodo Ramelows Annäherungen an das Bundesland Thüringen endete damit, dass er hier seiner Ansicht nach einen Bürgerkrieg abwendete. Er hatte aus dem Fenster gesehen, schaute auf eine eigentlich zum friedlichen Demonstrieren verabredete Menschenmenge, er hörte, wie aus ihrer Mitte zum Sturm aufs Parlament aufgerufen wurde, sah Geschiebe und hörte Gebrüll, das von Polizeihundebellen beantwortet wurde. Eine ihm bekannt vorkommende Aggressivität erfüllte die Luft, er roch noch einmal daran, um sicherzugehen, und dann lief er los. Das Land befrieden.

Es gelang, es ist dann nicht zum Äußersten gekommen. Und wie immer bei nicht eingetretenen Katastrophen ist es hinterher schwer zu sagen, wie wahrscheinlich sie tatsächlich gewesen wären. Aber Ramelow, der Anmelder jener Demo, sitzt heute, zwanzigeinhalb Jahre später, in seinem Erfurter Landtagsbüro und sagt ohne den Anflug eines Zweifels diesen Satz: „Ich habe einen Bürgerkrieg verhindert.“

Merkel warnte öffentlich vor ihm

Den Einwurf, dass dies doch erstaunlich eindeutig klinge, vielleicht auch ein bisschen überselbstbewusst, hört er gar nicht erst. Er macht den Eindruck, überhaupt und grundsätzlich wenig Lust am Zweifelzeigen zu haben, und in diesen Tagen hat er auch keine Zeit dazu. Ramelow ist im Wahlkampf. Er hat gute Chancen, Ministerpräsident von Thüringen zu werden, er wäre damit der erste Ministerpräsident eines Bundeslandes aus den Reihen der Linkspartei. Ramelows Kandidatur ist dermaßen aussichtsreich, dass Angela Merkel kürzlich öffentlich vor ihm warnte. Er muss jetzt also, in den letzten Wochen vor dem Wahltag, Wähler bei der Stange halten und hinzugewinnen, mit eindeutigen und klaren Ramelow-Sätzen. Egal, wonach ihn die Leute fragen.

Vorhin hatten einige Zeitungsredakteure angerufen, sie wollten wissen, wie er es mit der Bewaffnung der Kriegsparteien im Nord-Irak halte. Sie bekamen umgehend die Antwort: Deutsche Waffen helfen dort gar nichts. Danach kam ein Kamerateam des MDR vorbei. Was sagen Sie dazu, dass der Thüringer Landesrechnungshof das Thüringer Landeserziehungsgeld für verzichtbar erklärt? Ramelow sagt dazu: genau unsere Meinung.

6 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben