START-UP des Tages : CarDeRobe

Das Sart-up CarDeRobe hat Lkws zu mobilen Schließfächern umgerüstet. Sie können vor allem bei Großveranstaltungen eingesetzt werden.

Lisa Splanemann
Daniel Demke ist einer der Gründer von CarDeRobe.
Daniel Demke ist einer der Gründer von CarDeRobe.Foto: promo

Ein Schließfächersystem auf vier Rädern – Daniel Demke (Foto) und seine Kollegen von CarDeRobe haben Lastkraftwagen so umgebaut, dass sie Besuchern auf Veranstaltungen eine „mobile Garderobe“ anbieten können. 840 Schließfächer fasst ein Wagen. Es gibt drei unterschiedliche Größensegmente: große Fächer für Rucksäcke, kleinere Fächer mit Steckdose, um das Handy zusätzlich zu laden, sowie kleine einfache Fächer – beispielsweise für Portemonnaies. „Wir möchten Eventbesuchern den Komfort bieten, ungestört zu feiern und dabei nicht auf Wertsachen achten zu müssen“, sagt Demke. Ein Schließfach kostet zwischen vier und sieben Euro, „der Nutzer kann das Fach dann aber den ganzen Tag so viel öffnen und schließen, wie er möchte, und auch mehrere Personen können sich ein Schließfach teilen“. Das gebuchte Fach hat einen Versicherungswert von 250 Euro: Einen Schadensfall hatte CarDeRobe in seiner siebenjährigen Bestehenszeit nach eigenen Angaben allerdings noch nie. Auf welchen Veranstaltungen sie seitdem waren? Auf Festivals, Filmpremieren, Marathons, Fußballspiele und Weihnachtsmärkten. Ihr aktueller Clou: Zurzeit stehen drei CarDeRobe-Trucks vor den Eingängen des Münchener Oktoberfests. „Das Angebot ist für die Besucher besonders wichtig, da keine Taschen und Rucksäcke durch verschärfte Sicherheitskontrollen mitgeführt werden dürfen“, erklärte Demke.

Das Start-up im Steckbrief:

Chefs:  Daniel Demke (36), Rael Hoffmann (32), Max Mühlbach (32)

Branche: Eventsecurity

Gründungsjahr: 2009

Firmensitz: Klosterstraße 62, Mitte

Internet: www.carderobe.com

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben