START-UP des Tages : Clinc

Julien Arnold und Andreas Sohns haben eine App entwickelt, mit der man Geld sparen kann.

von
Die Gründer von Clinc Julien Arnold und Andreas Sohns.
Die Gründer von Clinc Julien Arnold und Andreas Sohns.Foto: promo

Diese Idee ist nicht ganz neu: Man spart, was an Kleingeld übrig bleibt, und legt es dann auf die hohe Kante. Doch heutzutage wird das Sparschwein durch eine App mit einem smarten Algorithmus ersetzt. Clinc heißt die neueste Anwendung für das iPhone, die Julien Arnold und Andreas Sohns entwickelt haben. Wichtig sei, dass man sich ein erreichbares Sparziel setze, ein neues Smartphone zum Beispiel oder ein Urlaubsreise. Deshalb verschwinden bei Clinc nur kleine Summen oder Teile von Extrazahlungen, wie zum Beispiel das Geburtstagsgeld von Oma, im virtuellen Sparschwein. „Man soll bei Clinc nie das Gefühl haben, dass man jetzt zwanghaft sparen muss“, sagt Arnold. Das gesparte Geld lande auf einem deutschen Konto mit Einlagensicherung. Die Spar-App wird noch getestet, soll aber in diesen Wochen starten.

Chefs:  A. Sohns (links, 28), J. Arnold (30)

Branche: Dienstleistung

Mitarbeiter: sieben

Gründungsjahr: 2016

Firmensitz:  Kollwitzstraße 44, Prenzlauer Berg

Internet: www.clincapp.com

Autor

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben