START-UP des Tages : Electrocouture

Das Start-up Electrocouture verbindet Mode und Technik. Das Label produziert Kleidungsstücke, die leuchten.

von
Die Gründerin von Electrocouture
Die Gründerin von ElectrocoutureFoto: promo

Mode war für Lisa Lang immer etwas Privates. Dass sie einmal damit ihren Lebensunterhalt bestreiten würde, hatte sie nicht erwartet. „Ich komme eigentlich aus der Software- und Technikszene“, sagt sie, „aber die Idee von Wearable Technics, also von tragbarer Technik, hat dann mich gefunden“. In ihrem Label Elektrocouture vereint Lang nun beide Interessen: Die Pullover, Kostüme oder Schmuckstücke, die sie entwirft und zusammen mit befreundeten Designern fertigstellt, sind nämlich mit bunten LED-Applikationen versehen und leuchten, nicht nur im Dunkeln. In einem Coworking-Lab in Wedding entsteht Mode und Design für mutige Großstädter, die das Besondere suchen. Viele Produkte ihres Labels hat Lisa Lang erst einmal selbst getragen, bevor sie in die Fertigung gingen: „Ich habe immer beobachtet, wie die Leute darauf reagieren.“ Finanziert hat sie ihr Start-up mit eigenem Geld. Im September 2014 gründete sie ihre Firma, seit 2015 verkauft Lang ihr ungewöhnliches Technikdesign auf Modemessen oder übers Internet, die Nachfrage nach ihren Produkten ist groß. Dennoch will Lang bei der „Mini-Massenproduktion in hoher Qualität“ bleiben. Investoren will sie vorerst keine ins Boot holen, sagt sie selbstbewusst: „Vor allem, weil wir keine brauchen.“

Steckbrief Electrocouture:

Chefin:  Lisa Lang (33)

Branche: Mode & Design

Mitarbeiter: 16

Gründungsjahr: 2014

Firmensitz: Wattstraße 11, Wedding

Internet: www.elektrocouture.com

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben