START-UP des Tages : Maison Zaza

Hauptsache grafische Muster: Bei Maison Zaza gibt es gestrickte Decken und Schals aus Merinowolle.

von
Sophie Bayerlein liebt grafische Muster.
Sophie Bayerlein liebt grafische Muster.Foto: Jessica Tomala

Das kleine Berliner Label „Maison Zaza“ bietet gestrickte Decken und Schals aus Merinowolle mit grafischen Mustern an. Die Grafikarbeiten am Computer sind für Inhaberin Sophie Bayerlein wie ein Experiment. „Ich kann mich austoben und mal verrückte Designs ausprobieren“, sagt die Grafikerin. „Gerade die Decken sind für mich wie ein Plakat, wie eine Erscheinung in einer anderen Form. Man könnte sie auch als Wandteppich aufhängen.“ Für ihre Designs kombiniert die Berlinerin Freihandzeichnungen, Vektorgrafiken und Pixelexperimente. Dadurch entstehen auf den ersten Blick großflächige Kunstwerke mit Namen wie „Little Africa“, „Geometric Goddess“, „Dot & Strip“ oder „Typograph“. Wer die Decken und Schals näher betrachtet, entdeckt aber immer mehr abstrakte Details. Sophie Bayerlein legt viel Wert auf hohe Qualität, deshalb werden die Designprodukte nur mit einem kleinen Bestand in Deutschland hergestellt und in ihrem Onlineshop angeboten. Das spiegelt sich auch im Preis wieder: Die Decken liegen bei 256 Euro, die Schals kosten 89 Euro. Ihre bisherige Kollektion ist sehr schwarz, blau und weißlastig. „Das liegt am bisherigen Produktionsprozess“, erklärt Bayerlein. „Da ich selbst ein sehr farbenfroher Mensch bin, wird meine Kollektion in Zukunft aber noch knalliger werden.“

Chefin: Sophie Bayerlein

Branche: Handel

Mitarbeiter: -

Gründungsjahr: 2015

Internet: www.maison-zaza.com

0 Kommentare

Neuester Kommentar