START-UP des Tages : McMakler

Seit dem Sommer 2015 müssen Vermieter den Makler selbst bezahlen. Das Berliner Unternehmen McMakler hat aus dem Bestellerprinzip ein Geschäftsmodell entwickelt.

Jessica Tomala
Wollen die Immobilienmarktung verändern: Lukas Pieczonka und Hanno Heintzenberg.
Wollen die Immobilienmarktung verändern: Lukas Pieczonka und Hanno Heintzenberg.Foto: Jonas Friedrich

In der Immobilienbranche hat sich einiges geändert, seitdem im Sommer 2015 das Bestellerprinzip eingeführt wurde: Wer seine Wohnung vermieten möchte und dafür einen Makler beauftragt, muss nun auch selbst dafür zahlen. Der Mieter soll die Kosten nicht mehr tragen. Unternehmen wie McMakler haben daraus ein Geschäftsmodell entwickelt, bei dem sie dem Vermieter die Übernahme aller mit der Vermietung verbundenen Aufgaben zum Festpreis anbieten. Je nach Größe und Mietpreis der Wohnung liegt dieser bei 498 Euro, 998 Euro oder 1498 Euro. McMakler kümmert sich dabei um die Vermarktung der Immobilie, erstellt Exposés, organisiert Wohnungsbesichtigungen und prüft die Bonität potenzieller Mieter. Aktuell ist McMakler in 25 Städten vertreten.

Chefs: Lukas Pieczonka (28, auf dem Foto links) und Hanno Heintzenberg (28)

Branche: Dienstleistung

Mitarbeiter: 130

Gründungsjahr: 2015

Firmensitz: Torstraße 19, Mitte

Internet: www.mcmakler.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben