START-UP des Tages : Opinary

Die Zukunft des Journalismus - ein oft diskutiertes Thema, mit ständig wechselnden Ansichten und Meinungen. Opinary zählt auf Leserinteraktion.

Sebastian Gluschak
Die Meinungsführer bei Opinary: Max Meran, Pia Frey, Cornelius Frey Foto: Promo
Die Meinungsführer bei Opinary: Max Meran, Pia Frey, Cornelius FreyFoto: Promo

Das Ziel der drei Unternehmer ist eindeutig: Sie möchten Leser von Onlinemedien zu mehr Interaktion und Meinungsaustausch bewegen. „Bis dato beziehen unter zwei Prozent aller Leser Stellung zu gelesenen Onlineinhalten, mit unserer Anwendung sind es bis zu 30 Prozent“, erklärt Max Meran. Man findet den Opinary-Meinungsradar vor allem unter Onlineartikeln. Darin wird eine Frage gestellt, zu der Leser per Mausklick ihre Meinung ausdrücken sollen. Ein aktuelles Beispiel: „War die Volksabstimmung zum Brexit der richtige Weg?“ Mehrere deutsche Verlage beziehen bereits Abonnements bei Opinary, um das Leserengagement zu steigern, ein hohes Anliegen der sich digitalisierenden Branche. Auch Unternehmen können profitieren, indem sie sich zu Themen positionieren und eigene Inhalte nach der Abstimmung verlinken – gezahlt wird per Klick.

Opinary im Kurzporträt

Chefs:  M. Meran (33), P. Frey (27), C. Frey (31)

Branche: Medien

Mitarbeiter: 15

Gründungsjahr: 2014

Firmensitz: Berlin-Mitte

Internet: www.opinary.com

0 Kommentare

Neuester Kommentar