START-UP des Tages : PrintPeter

Studierende müssen viele Skripte ausdrucken. An sie richtet sich das Start-up PrintPeter, das an einen kostenfreien Druck- und Bindeservice anbietet.

Lara Keilbart
CDer Gründer von PrintPeter, Cecil von Croy
CDer Gründer von PrintPeter, Cecil von CroyFoto: promo

Im Studium geht heute vieles digital, aber immer noch müssen die meisten Studierenden jedes Semester hunderte Seiten an Skript ausdrucken. Das geht selbst bei günstigen Konditionen ins Geld. Das Start-up PrintPeter richtet sich speziell an diese Zielgruppe und bietet einen kostenfreien Druck- und Bindeservice an. „Ich kannte das Problem mit dem Drucken von Skripten aus meinem eigenen Studium“, sagt Gründer Cecil von Croy. Nach der Anmeldung auf der Website lädt man seine Dokumente hoch und bekommt sie per Post gedruckt und gebunden zurück. Finanziert wird das durch miteingedruckte Anzeigen. In Zukunft soll PrintPeter auch zu einer Plattform für Material- und Bücheraustausch werden.

Die Firma im Steckbrief

Chef:  Cecil von Croy (25)

Branche: Dienstleistung

Mitarbeiter: 17

Gründungsjahr: 2016

Firmensitz: Köpenicker Str. 126, Mitte

Internet: www.printpeter.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben