START-UP des Tages : Smacc

das Start-up Smacc digitalisiert die Buchhaltung von kleinen und mittelständischen Unternehmen.

von
Die Gründer von Smacc
Die Gründer von SmaccFoto: Promo

Laufende Buchführung und betriebliche Finanzprozesse digitalisieren und automatisieren: Das bieten Stefan Korsch, Uli Erxleben und Janosch Novak kleinen und mittelgroßen Unternehmen sowie Steuerberatern mit ihrer Softwarelösung Smacc an. „Wir alle haben vorher bei Unternehmen wie McKinsey, der Deutschen Bank und Rocket Internet gearbeitet und festgestellt, dass auch bei diesen etablierten Unternehmen die Buchhaltung immer wieder ein Painpoint war“, sagt Ulrich Erxleben. Vor allem sein Smacc-Mitgründer und langjähriger Freund Janosch Novak habe sich intensiv mit der Optimierung der Buchhaltung auseinandergesetzt. „Unsere Kunden haben verschiedene Möglichkeiten, wie sie uns Belege zukommen lassen können“, erklärt der Inhaber. „Zum Beispiel über unseren Smacc-Scanner oder per E-Mail.“ Wer von unterwegs eine Rechnung schicken möchte, kann sogar einfach ein Foto machen. Die Bearbeitung erfolgt dann digital und zum größten Teil automatisch. Die Belege werden maschinell ausgelesen, digitalisiert und mithilfe von selbstlernenden Algorithmen bearbeitet. So können die Unternehmen in der Regel tagesaktuell alle Rechnungen, Umsätze und Kosten sowie ihre Liquidität verfolgen. Abgerechnet wird letztlich pro Beleg. Auf Datensicherheit wird bei Smacc viel Wert gelegt. „Wir nutzen moderne Verschlüsselungstechnologien auf Banking-Niveau für die Übertragung der Daten. Auch unsere Buchhalter folgen sehr strengen Sicherheitsrichtlinien bei allen Arbeitsabläufen“, sagt Erxleben.

Smacc im Steckbrief:

Chefs: Stefan Korsch, Uli Erxleben und Janosch Novak (von links)

Branche: IT

Mitarbeiter: 20

Gründungsjahr: 2015

Internet: www.smacc.io

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben