Aktives Gedenken. Wachsspuren unter den Steinen für Familie Cohn stammen vom 9. November. Zum Jahrestag der Pogromnacht von 1938 hatten Bürger Kerzen aufgestellt.Foto: Kai-Uwe Heinrich

Stolpersteine

Fast 50.000 Stolpersteine findet man in Europa, in Berlin sind es über 6.000. Als Gedenktafeln sollen sie an die Opfer des Holocaust erinnern. Wo entstehen neue Gedenksteine? Wo sind sie sogar verboten und wo gibt es Probleme mit den kleinen Messingtafeln? Lesen Sie hier aktuelle Beiträge zum Thema.

Aktuelle Artikel

Mehr Beiträge zum Thema
  • 10.11.2017 12:17 UhrBayerisches ViertelEtwas mehr Kiez, etwas weniger Museum

    Geboren in der UdSSR, angekommen im Bayerischen Viertel: Ein Spaziergang mit dem Autor und Kurator Dmitrij Belkin, ein Gespräch über Heimat, Erinnerung, Migration. Von Markus Hesselmann mehr

    Frage nach dem Zuhause. Dmitrij Belkin kam als sogenannter Kontingentflüchtling nach Deutschland.
  • 09.11.2017 11:08 UhrHolocaust-Erinnerung in BerlinDie Flucht vor den Nazis gelang nicht mehr

    Ein Stolperstein in Berlin und ein Stapel Briefe in London: Die Geschichte einer gescheiterten Flucht aus Deutschland. Von Markus Hesselmann mehr

    Helga und Gertrud Kirsch in Berlin in den späten Zwanzigerjahren.
  • 08.11.2017 21:50 UhrBerlin-NeuköllnStolperstein-Erfinder bestürzt über Diebstahl von Gedenktafeln

    Die Entwendung von mehreren Stolpersteinen in Berlin-Neukölln löst viel Kritik aus. Unterstützer der Aktion gegen das Vergessen von NS-Opfern rufen zu Spenden auf. Von Judith Langowski mehr

    Ein Loch ist am 07.11.2017 in Berlin im Bürgersteig an der Rungiusstraße 33 zu sehen. Dort waren «Stolpersteine» eingelassen, die von unbekannten Tätern entwendet wurden. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen. .
  • 07.11.2017 16:26 UhrGedenken an Holocaust-OpferStolpersteine in Neukölln gestohlen

    UpdateIm südlichen Berliner Bezirk sind ein Dutzend Gedenksteine verschwunden, die in den Gehweg eingelassen waren. Der Staatsschutz ermittelt. Von Judith Langowski mehr

    Stolpersteine für eine Familie der Holocaust-Überlebenden in Berlin.
  • 19.10.2017 19:21 UhrBerlin-NeuköllnNeuköllner AfD blamiert sich bei Stolperstein-Debatte

    Die AfD sprach sich gegen die Finanzierung von Stolpersteinen von Seiten des Bezirksamtes aus - mit der Begründung, dass damit die Opfer der SED-Diktatur verhöhnt würden. Von Madlen Haarbach mehr

    Die Stolpersteine sind ein Projekt des Künstlers Gunter Demnig, das im Jahr 1992 begann. Mit im Boden verlegten kleinen Gedenktafeln soll an das Schicksal der Menschen erinnert werden, die in der Zeit des Nationalsozialismus verfolgt, ermordet, deportiert, vertrieben oder in den Suizid getrieben wurden.
  • 18.10.2017 14:48 UhrGastbeitragErste Stolperstein-Patenschaften in Reinickendorf

    Die AG Stolpersteine Reinickendorf erläutert hier in einem Gastbeitrag ihr Engagement für die Erinnerung an den Holocaust und stellt ihr neues Patenschaftsprojekt vor.  mehr

    Stolze Stolperstein-Patin: Freya Willenbrock.

Zum Thema: Mahnmale

Beiträge zum Thema Holocaust