Stromanbieter wechseln : In 4 Schritten zum neuen Stromanbieter

Den Stromanbieter wechseln lohnt sich, denn immer mehr Anbieter übertrumpfen sich mit billigen Stromtarifen. Hier eine Anleitung mit Stromrechner.

von
Stromanbieter wechseln und Geld sparen.
Stromanbieter wechseln und Geld sparen.Foto: dpa

Stromanbieter wechseln - Erster Schritt:

Sie möchten Ihren Stromanbieter wechseln? Ob Ökostrom oder herkömmlicher Strom - suchen Sie sich einen neuen, günstigen Lieferanten. Dazu müssen Sie Ihren Jahresverbrauch wissen. Den finden Sie auf der letzten Stromabrechnung. Einen Preisvergleich macht man am besten mit Hilfe von Strompreisrechnern im Internet. Sie können  über diese Portale Kontakt mit Ihrem neuen Anbieter aufnehmen, Sie können sich aber auch direkt an das Unternehmen wenden. Bevor Sie Ihren Stromanbieter wechseln, lesen Sie das das Kleingedruckte! Vermeiden Sie Strompakete, Vorauskasse, Kautionszahlungen und Laufzeiten, die mehr als ein Jahr betragen, achten Sie auf möglichst kurze Kündigungsfristen (mehr auf der Energieseite der Verbraucherzentrale). Wenn Sie Ökostrom bestellen wollen, sollten Sie zu anerkannten Ökostromsiegeln wie den Labeln „ok-Power“ oder „Grüner Strom“ greifen. Über unser untenstehendes Formular haben Sie die Möglichkeit die Strompreise für Ihre Nutzung zu vergleichen.

Zweiter Schritt: 

Entscheiden Sie sich für einen Anbieter Ihrer Wahl und füllen Sie den Stromvertrag aus. Sie brauchen dazu den Namen Ihres bisherigen Lieferanten und den des Netzbetreibers, die Kundennummer bei Ihrem bisherigen Versorger (steht auf der Jahresrechnung), Ihren letzten Jahresverbrauch sowie die Zählernummer. Diese steht auf einer Plakette oder einem Aufkleber auf dem Stromzähler. Den Zählerstand selbst lesen Sie erst am Tag des Wechsels ab, darüber informiert Sie der neue Lieferant.

Dritter Schritt:

Jetzt heißt es abwarten. Die Kündigung des bisherigen Stromvertrags läuft wie von selbst. Denn alles weitere übernimmt der neue Anbieter. Er lässt sich von Ihnen eine Vollmacht geben und kündigt den Vertrag mit dem bisherigen Lieferanten. Da Sie eine Widerrufsfrist von 14 Tagen haben, warten einige Unternehmen aber mit der Bearbeitung, bis diese Frist abgelaufen ist. Anschließend erhalten Sie von Ihrem alten Versorger eine Kündigungsbestätigung und eine Abschlussrechnung. Der neue Lieferant meldet Sie beim Netzbetreiber um. Nachdem der Netzbetreiber die Ummeldung bestätigt hat, bekommen Sie ein Begrüßungsschreiben des neuen Lieferanten, in dem er Ihnen mitteilt, wann er mit der Belieferung beginnt und wann Sie welche Abschläge zahlen müssen.

Vierter Schritt:

Zum Ende des alten Vertrags fordert Sie der Netzbetreiber oder der neue Anbieter auf, ihnen den aktuellen Zählerstand zu nennen. Sollte das nicht geschehen, notieren Sie den Zählerstand in Ihrem eigenen Interesse (möglichst mit Zeugen), um sich gegen eventuelle Abrechnungsprobleme zu wappnen. Haben Sie Ihrem alten Lieferanten über die Abschlagszahlungen zu viel gezahlt, bekommen Sie dieses Geld nämlich mit der Abschlussrechnung zurück.

In nur vier Schritten den Stromanbieter wechseln? Unsere Infografik zeigt, wie es geht.
In nur vier Schritten den Stromanbieter wechseln? Unsere Infografik zeigt, wie es geht.Foto: Tagesspiegel/Urban Media - Anja Billand

Stromanbieter wechseln - Fazit

Den Stromanbieter wechseln ist einfacher als man denkt und kostet Sie meist weniger als 1 Stunde Zeit. In nur 4 simplen Schritten können Sie mit dem Stromvergleich ihre Haushaltsausgaben für Energie immens reduzieren. Einzig für jene Verbraucher, die einen Vertrag mit Mindestvertragslaufzeit haben, kann der Wechsel etwas aufwendiger ausfallen. Vergleichen Sie jetzt ihren aktuellen Stromtarif mit den preisgünstigsten Angeboten.

11 Kommentare

Neuester Kommentar