Umziehen nach Berlin : Sport in Berlin

Berlin ist der Titel Sportmetropole in Deutschland nicht zu nehmen. In 2300 Vereinen tummeln sich 620000 Mitglieder - und auch sonst bietet die Stadt viele Möglichkeiten, sich fit zu halten

von
Laufen, leben, wohnen – alles drängt nach Tempelhof. Und wer mag, kann ja auch mal die neue Landesbibliothek im Westen des Flugfelds besuchen. Foto: dpa
Laufen, leben, wohnen – alles drängt nach Tempelhof. Und wer mag, kann ja auch mal die neue Landesbibliothek im Westen des...Foto: dpa

Im Sport hat sich Berlin einfach selbst einen Titel verliehen und nennt sich stolz Sportmetropole. Im Rest der Republik ist Berlin dieser Titel auch schwer zu nehmen. In den 2300 Sportvereinen der Stadt gibt es insgesamt 620 000 Mitglieder. Der größte Verein besteht allerdings nicht vorwiegend aus aktiven Athleten, sondern aus Fans, es ist Hertha BSC mit 32 541 Mitgliedern, gefolgt übrigens von der Berliner Sektion des Deutschen Alpenvereins mit 13 301 Beitragszahlern - Berliner reisen gerne in die Berge, die sie zu Hause nicht finden. Insgesamt 42 Klubs der Stadt haben jeweils mehr als 2000 Mitglieder und gehören damit zur Gruppe der Großvereine.

Sooft über die Krise des Vereinswesens und des Ehrenamts geraunt wird - der Vereinssport in Berlin wächst kontinuierlich. Das liegt unter anderem daran, dass die Angebote flexibler werden und immer mehr auf einzelne Zielgruppen ausgerichtet sind. Wer einen Verein in der Nähe seines Wohnorts sucht, kann ihn entweder über die Homepage des Landessportbunds Berlin (lsb-berlin.de) finden oder über die Seiten der einzelnen Sportfachverbände, die manchmal noch detaillierter sind.

Aber Berlin ist nicht nur die Hauptstadt des Vereinssports, die Heimat von Olympiamedaillengewinnern, die täglich im Olympiastützpunkt trainieren, und von Profiklubs wie Hertha, Union, Eisbären, Alba, Füchse und Volleys, die in ihren Sportarten meist zu den besten im Land gehören, Berlin ist auch die Hauptstadt des Freizeitsports. Zu sehen jeden Tag in kleinen und großen Parks, von denen immer mehr mit Geräten und Sportplätzen ausgestattet werden.

Und es gibt in der Stadt zahlreiche Gelegenheiten, bei denen sich Freizeitsportler mit den Weltbesten treffen, wie zum Beispiel jedes Jahr beim Berlinmarathon. Da wird vorne Weltrekord gelaufen und in der Masse des Feldes der persönliche Sieg gegen den inneren Schweinehund gefeiert.


Klick ins Heft

0 Kommentare

Neuester Kommentar