Das Bundesverfassungsgericht hat in einem Grundsatzurteil zum ZDF den Einfluss der Politik auf den öffentlich-rechtlichen Rundfunk begrenzt.Foto: dpa

ZDF

"Wetten, dass...?", "Löwenzahn" und "Frontal 21" sind nur wenige der vielen Sendungen, die das ZDF produziert. Mit seinem breiten Programmangebot und etwa 3.600 Mitarbeitern gehört das Zweite Deutsche Fernsehen zu den größten öffentlich-rechtlichen Sendern Europas. Lesen Sie hier aktuelle Neuigkeiten zur Sendeanstalt und zum Programm des ZDF.

Aktuelle Beiträge

Mehr Beiträge zum Thema
  • 05.05.2016 17:03 UhrÖffentlich-rechtliche in der KritikWie ARD und ZDF ihren Programmauftrag verraten

    Gebührenfernsehen soll den Diskurs anregen, nicht die private Konkurrenz abhängen. Quote ist nicht alles. Von Wolfgang Herles mehr

    Kultur braucht wache Zuschauer. Kann ein Kulturmagazin wie „Aspekte“ dann erst um 23 Uhr starten? Das ZDF sagt ja, also startet „Aspekte“ am Freitag um 23 Uhr.
  • 03.05.2016 16:58 UhrJugendangebot von ARD und ZDFFördermittel aus Berlin und Brandenburg

    Am 1. Oktober soll der Jugendkanal von ARD und ZDF im Internet starten. Noch fehlen viele Formate für die 14- bis 29-Jährigen. RBB und Medienboard haben nun einen Webvideo-Wettbewerb ausgerufen. Von Kurt Sagatz mehr

    Bei einer Diskussion über das Jugendangebot von ARD und ZDF kündigten RBB-Intendantin Dagmar Reim und Helge Jürgens vom Medienboard Berlin-Brandenburg den Webvideo-Wettbewerb Wigo an.
  • 03.05.2016 13:49 UhrShitstorm überm ZDF"Transparenz ist die einzige Chance"

    Der erste Shitstorm von re:publica und Media Convention 2016 betrifft das ZDF - jedenfalls in einer Diskussionsrunde. Praktisch geht es um das erste Jahr des interaktiven Nachtmagazins "heute plus". Von Kurt Sagatz mehr

    "heute plus"-Moderator Daniel Bröckerhoff streamt die Diskussion mit seiner Kollegin Eva Maria Lemke live via Periscope.
  • 03.05.2016 13:26 UhrErstes Interview nach AuszeitBöhmermann: "Die Kanzlerin hat mich filetiert"

    Der Satiriker Jan Böhmermann meldet sich nach der Schmähgedicht-Affäre erstmals in der "Zeit" zu Wort. Und findet deutliche Worte für die Kanzlerin.  mehr

    Jan Böhmermann im Januar bei der Verleihung des Deutschen Fernsehpreises.

Mehr zur ARD

Mehr zum Rundfunkbeitrag