Giovanni di Lorenzo im Tagesspiegel-Salon : Momente von Aufstieg und Niederlage

Was macht ein gutes Interview aus? Giovanni di Lorenzo hat in über 30 Jahren unzählige Gespräche mit bedeutenden Persönlichkeiten geführt. Am 23. September stellt er seine Interview-Sammlung vor - und erklärt, warum er heute ganz anders fragt als früher.

von
Giovanni di Lorenzo hat die besten Interviews aus 30 Jahren in einem Buch zusammengestellt.
Giovanni di Lorenzo hat die besten Interviews aus 30 Jahren in einem Buch zusammengestellt.Foto: promo

Was macht ein gutes Interview aus? Sind es die scharfen Fragen des Journalisten, die den Interviewten in Verlegenheit bringen? Das Nachbohren, bis ein wunder Punkt getroffen ist?

Giovanni di Lorenzo, „Zeit“-Chefredakteur, ehemals Chefredakteur und immer noch Herausgeber des Tagesspiegels, hat über 30 Jahre lang Gespräche mit bekannten Persönlichkeiten geführt. Und er hat im Laufe der Zeit seine Meinung geändert, was ein gutes Interview ist. „Viele Jahre habe ich mich bei der Vorbereitung auf Interviews darauf konzentriert, welche Achillesferse, welche Schwachstelle mein Gesprächspartner bis dahin offenbart hatte – um ihn genau an dieser Stelle zu treffen.“ Bis er merkte: Letztlich kommt es auf etwas anderes an. Darauf, einen Gesprächsfaden zu finden, eine Stimmung zu erzeugen, die dazu führt, dass sich der Interviewte öffnet und authentische Momente zulässt.

Die besten Gespräche aus 30 Jahren hat Giovanni di Lorenzo in einem Buch zusammengestellt, das bei Kiepenheuer & Witsch erschienen ist. Silvio Berlusconi reagiert auf kritische Fragen mit Arroganz und prahlt mit seinem Ansehen bei den einfachen Leuten. Monica Lierhaus berichtet von ihrem schweren Kampf mit ihrer Krankheit und einer Öffentlichkeit, die ihr einen Fehltritt nicht verzeihen kann, Angela Merkel setzt sich von Helmut Kohl ab, Helmut Dietl offenbart seine Krebsdiagnose und Bundespräsident Joachim Gauck bricht einmal sogar in Tränen aus.

Im Tagesspiegel-Salon wird di Lorenzo das Buch vorstellen und mit dem stellvertretenden Chefredakteur Arno Makowsky darüber sprechen, welche Menschen ihn besonders beeindruckt haben. Beim Zusammenstellen der Gespräche ist Giovanni di Lorenzo eine Gemeinsamkeit zwischen seinen Partnern aufgefallen, ob sie nun Boris Becker, Petra Kelly, Giovanni Trapattoni oder Anne-Sophie Mutter heißen: In allen Begegnungen geht es (auch) um Niederlagen, Schicksalsschläge, Entscheidungen, die das Leben verändert haben. Der Buchtitel lautet daher auch: „Vom Aufstieg und anderen Niederlagen“. Denn Erfolg und Krise liegen oft nah beieinander. D.N.

BUCHVERLOSUNG

Wir verlosen Exemplare des Buchs. Mitmachen können Sie unter www.tagesspiegel.de/gewinnen, Stichwort „Salon“, oder Sie schreiben eine Postkarte an Der Tagesspiegel, Askanischer Platz 3, 10963 Berlin (bis 23. August).

Zeitung im Salon mit Giovanni di Lorenzo, 23. September, 19.30 Uhr, Askanischer Platz 3. Eintritt inkl. Sekt und Snack 20 Euro. Anmeldung unter Tel. 29021-560 und www.tagesspiegel.de/veranstaltung

Autor

Aktuelle Veranstaltungen im Tagesspiegel


  • 19. September: Eine Zukunft für Tegel

    Den Flughafen Tegel schließen oder unbefristet weiter betreiben?
    Mit Michael Müller, Ramona Pop, Sebastian Czaja, Helge Sodan, Matthias Brauner.
    Beginn: 19 Uhr
    Ort: An der Urania 17


    HIER GEHT ES ZUR ANMELDUNG

  • 11. Oktober: Zeitung im Salon

    Tilmann Warnecke, Nadine Lange, Anja Kühne: "Heteros fragen, Homos antworten". Beginn: 19 Uhr


    NOCH KEINE ANMELDUNG MÖGLICH

  • 17. Oktober: Zeitung im Salon

    Peter Becker stellt seinen Roman "Celeste" vor. Beginn: 19 Uhr


    NOCH KEINE ANMELDUNG MÖGLICH

  • 7. November: Zeitung im Salon

    Matthias Meisner und weitere Autoren: "Unter Sachsen". Beginn: 19 Uhr


    NOCH KEINE ANMELDUNG MÖGLICH

Alle Tickets für Berlin und Deutschland bequem online bestellen!

Tickets im Tagesspiegel-Shop bestellen