297088_3_xio-fcmsimage-20090828163506-006000-4a97eb1a893eb.heprodimagesfotos82420090829pol-2.jpgdpa

Zweiter Weltkrieg

1939 begann Nazi-Deutschland den Zweiten Weltkrieg mit dem Überfall auf Polen. Bis 1945 starben laut Schätzungen über 65 Millionen Menschen. Am 8. Mai jährt sich das Kriegsende zum 70. Mal. Alle Beiträge zum historischen Themenschwerpunkt "Zweiter Weltkrieg" lesen Sie hier.

Aktuelle Beiträge zum Thema

Mehr Beiträge zum Zweiten Weltkrieg
  • 16.02.2017 16:57 Uhr"Berlin Syndrome" im PanoramaGefangen in Kreuzberg

    Eine Parabel auf die DDR, eine Hommage an die Stadt und eine kräftige Portion Psycho-Thriller. Cate Shortland will mit „Berlin Syndrome“ im Panorama nicht weniger als alles. Von Christian Vooren mehr

    Teresa Palmer als die australische Touristin Claire, die in eine Falle gerät.
  • 13.02.2017 12:25 UhrBuchvorstellung in der Cecilien-GrundschuleEine Zeitreise mit Haus Nummer Vier

    Ein Haus erzählt die Geschichte einer jüdischen Familie in der Nazizeit. Die Lehrerin Birgitta Behr hat ihr Kinderbuch "Susi. Die Enkelin von Haus Nummer 4" vorgestellt. Für unsere Praktikantin Cecilia Heil (18) war es ein beeindruckender Abend. Die nächste Vorstellung ist am 16. Februar in der Cecilienschule am Nikolsburger Platz. Von Cecilia Heil mehr

    Die alten Lederkoffer und selbstgebastelten Häuser bilden die Kulisse dieser Geschichte über Aufbruch und Abschied.
  • 13.02.2017 12:16 UhrGriechenlands jüngste GeschichteDer Mann, der die Hakenkreuzflagge stahl

    Er wurde zum Helden, weil er im Zweiten Weltkrieg die Fahne der Nazis von der Akropolis holte. Manolis Glezos war Partisan, zum Tode verurteilt, Abgeordneter in Straßburg: An seinem Leben erklärt sich Griechenlands jüngere Geschichte. Von Erwin Koch mehr

    Akropolis. Deutsche Soldaten beim Hissen einer Hakenkreuz-Flagge.
  • 07.02.2017 15:49 UhrPeter Gregg, 1945 ZwangsarbeiterDie Bomber brachten Hoffnung

    Peter Gregg aus Oregon war bis 1945 Peter Guggenheimer aus Lankwitz und musste in Berlin Zwangsarbeit leisten. Als die US-Bomber am 3. Februar 1945 kamen, suchte er Schutz im U-Bahnhof Bayerischer Platz, der kurz darauf von einer Bombe getroffen wurde. Hier erzählt Gregg, wie er damals überlebte.  mehr

    Peter Gregg ist mit Berlin immer noch verbunden. Hier ein Foto von ihm im U-Bahnhof Bayerischer Platz, das er der Redaktion aus den USA schickte. In der Nazi-Terminologie galt er, der damals Peter Guggenheimer hieß, als "Geltungsjude" und musste im Krieg Zwangsarbeit leisten. Am Tag des großen Luftangriffs auf Berlin, am 3. Februar 1945, suchte er Schutz im U-Bahnhof Bayerischer Platz. :Nach dem Krieg wanderte er mit seinen Eltern nach Amerika aus und änderte seinen Namen.

Der Ausbruch des Zweiten Weltkrieges

Beiträge zum Thema aus den Ressorts Kultur und Wissen