Der Tagesspiegel : Totes Baby im Garten versteckt

Ermittlungen gegen 18-Jährige

-

Teltow/Potsdam. Eine 18jährige Mutter aus Teltow hat gestanden, ihr totes, neugeborenes Kind im Garten ihres Wohnhauses abgelegt zu haben. Nach Auskunft der Staatsanwaltschaft in Potsdam hatte sich die Jugendliche am Montag dem Personal eines Zehlendorfer Krankenhauses anvertraut. Unter dem Verdacht des Totschlags wurde die junge Mutter zunächst festgenommen. Haftbefehl sei aber nicht beantragt worden, sagte ein Sprecher der Potsdamer Staatsanwaltschaft, da weder Flucht- noch Verdunklungsgefahr bestehe. Einzelheiten teilten die Untersuchungsbehörden nicht mit.

Die Polizei hatte den toten Säugling am Montag im Garten eines Wohnhauses in Teltow (Kreis Potsdam-Mittelmark) gefunden. Die Leiche steckte in einer Plastiktüte. Eine Obduktion soll die Todesursache klären. Die Staatsanwaltschaft erwartet das Ergebnis der gerichtsmedizinischen Untersuchung für heute oder morgen.

Bisher sei unklar, ob die Frau das Kind getötet habe, ob es bereits tot zur Welt kam oder unmittelbar nach der Geburt starb. Alles sei möglich, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft. Das Kind war nach Angaben der 18-Jährigen bereits vor zwei Wochen auf die Welt gekommen und unmittelbar nach der Geburt in dem Garten abgelegt worden. Eine ärztliche Untersuchung der Mutter bestätigte die kürzliche Entbindung.weso

0 Kommentare

Neuester Kommentar