Tour de France : Sinkewitz gibt auf - Zuschauer weiter im Koma

Für T-Mobilefahrer Patrick Sinkewitz ist die Tour nach einem Zusammenprall mit einem Fan vorbei. Der Zuschauer liegt weiter im Koma.

Sinkewitz
Tour-Aus. Patrick Sinkewitz muss nach dem Zusammenprall mit einem Zuschauer aufgeben.Foto: AFP

Albertville Für den auf der achten Etappe schwer gestürzten Radprofi Patrik Sinkewitz ist die Tour de France beendet. Der Fahrer des Teams T-Mobile soll noch heute in ein Krankenhaus nach Deutschland gebracht werden. Der 26-Jährige, der nach der 8. Etappe auf der Fahrt zum Hotel auf dem Rad mit einem Zuschauer kollidierte, habe eine Mittelgesichtsfraktur sowie Verletzungen an Schulter und Knien erlitten, sagte T-Mobile-Kommunikationsdirektor Christian Frommert. Der in den Zusammenstoß verwickelte Zuschauer aus Luxemburg liegt mit schweren Kopfverletzungen im Koma.

Sinkewitz, der sich auch an der Unterlippe verletzt hat, sei mittlerweile wieder ansprechbar, könne sich aber an den Unfall nicht erinnern, sagte Frommert weiter. Die Mutter des Fahrers aus Fulda sei mittlerweile bei ihrem Sohn. Der diesjährige Gewinner des Klassikers "Rund um den Henninger Turm" in Frankfurt soll entweder in eine Klinik in seiner Heimatstadt oder nach Hamburg gebracht werden.

Nach den Ausfällen des Kapitäns Michael Rogers (Australien) mit einer Schulterverletzung und des erschöpften Engländers und Tour- Debütanten Mark Cavendish ist das T-Mobile-Team bei der Tour auf sechs Fahrer zusammengeschrumpft. (mit dpa)