Tourismus : Altweibersommer belebt Fremdenverkehr

Das Land Brandenburg erzielte im September einen zweistelligen Zuwachs an Übernachtungen und Gästeankünften im Vergleich zum Vorjahr. Es kamen vor allem deutlich mehr ausländische Touristen.

Potsdam - Brandenburg verzeichnet in diesem Herbst deutlich höhere Besucherzahlen als im Jahr 2005. Im September wurden laut Landesvertrieb für Datenverarbeitung und Statistik in den Herbergen mit mindestens neun Betten 968.000 Übernachtungen gebucht. Dies entsprach gemessen am Vorjahr einer Steigerung um 10,5 Prozent. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer der insgesamt 383.000 Gäste betrug 2,5 Tage.

Hotels mit mehr als neun Betten und die 165 Campingplätze zählten zusammen rund 402.000 Gäste, 10,5 Prozent mehr als September 2005. Die Zahl der Übernachtungen stieg auf mehr als eine Million an, dies entsprach 9,9 Prozent mehr Übernachtungen. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer betrug 2,5 Tage.

Interesse ausländischer Besucher wächst

Ein starker Anstieg von 45 Prozent war bei den ausländischen Gästen zu verzeichnen. Die Zahl der Übernachtungen von Besuchern aus dem Ausland stieg um fast 41 Prozent. Ausländische Touristen blieben durchschnittlich 2,1 Tage.

Bei den Übernachtungszahlen konnten zwölf der 13 Reisegebiete Steigerungen gegenüber dem Vorjahresmonat erzielen. Potsdam legte um 32 Prozent zu, das Dahme-Seengebiet um 15,8 Prozent und die Niederlausitz um 15,6 Prozent. Lediglich der Spreewald verzeichnete ein Minus von 1,4 Prozent.

Im Zeitraum Januar bis September 2006 besuchten 2,8 Millionen Gäste Brandenburg und buchten 7,7 Millionen Übernachtungen. Bei den Übernachtungen entsprach das einem Zuwachs gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 1,3 Prozent. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben