Trainerentlassung : Bielefeld trennt sich von Middendorp

Jetzt ist es amtlich: Arminia Bielefeld hat Trainer Ernst Middendorp entlassen. Ein Interimscoach ist bereits ernannt. Die Trennung wird für den Verein eine kostspielige Angelegenheit.

Middendorp
Ernst Middendorp muss gehen. -Foto: ddp

Bielefeld Arminia Bielefeld geht ohne Trainer Ernst Middendorp in den bevorstehenden Abstiegskampf. Zum bereits dritten Mal nach 1990 und 1998 muss der Fußball-Lehrer die Ostwestfalen verlassen. Wie erwartet stimmte der Aufsichtsrat des Bundesligisten heute der von der Geschäftsführung vorgeschlagenen Trennung zu. Damit reagierten die nur noch einen Punkt von einem Abstiegsplatz entfernte Arminia auf die sportliche Talfahrt der vergangenen Wochen mit hohen Auswärtsniederlagen in Bremen (1:8) und Dortmund (1:6). "Die Fakten lügen nicht. Ich mag die Tore, die wir gekriegt haben, schon gar nicht mehr zählen", begründete Geschäftsführer Reinhard Saftig den Schritt.

Wer Middendorp nach seiner nur 271 Tage währenden dritten Bielefelder Amtszeit ablösen soll, ließ der Verein offen. Die derzeit vertragslosen Petrik Sander, Jürgen Röber, Jürgen Kohler und Michael Frontzeck werden als Favoriten gehandelt. Im letzten Hinrundenspiel gegen den VfB Stuttgart sitzt der ehemalige Arminen-Profi und derzeitige Amateure-Trainer Detlev Dammmeier als Interimscoach auf der Bank.

Die Scheidung von Middendorp nach nur 271 Tagen wird für den Klub zu einer kostspieligen Angelegenheit. Schließlich sieht der noch zu Saisonbeginn verlängerte Vertrag eine Laufzeit bis 2009, bei Klassenverbleib gar bis 2010 vor. Deshalb dürfte der Coach eine Abfindung in siebenstelliger Höhe kassieren. Er ist der zweite Trainer nach Sander (Energie Cottbus), der in der laufenden Bundesliga-Saison seinen Stuhl räumen muss. (ae/dpa)