Transfermarkt : Charisteas stürmt für den "Club"

Europameister Angelos Charisteas geht von der kommenden Saison an für den 1. FC Nürnberg auf Torejagd. Es ist der teuerste Einkauf der Vereinsgeschichte.

Gerd Münster[dpa]
Angelos Charisteas
Angelos Charisteas freut sich über seine Bundesliga-Rückkehr. -Foto: dpa

Nürnberg/Bad WörishofenDer DFB-Pokalsieger bestätigte die Verpflichtung des 27-jährigen Angreifers von Feyenoord Rotterdam. Charisteas wird nach der sportärztlichen Untersuchung am Montag einen Vierjahresvertrag beim "Club" unterschreiben und die Nachfolge des zum TSV 1860 München abgewanderten Markus Schroth antreten. Als teuerster Einkauf der Vereinsgeschichte soll der griechische Nationalspieler eine Ablöse von 2,5 Millionen Euro kosten.

  "Er ist zwar nicht der große Star, aber ein sehr guter Fußballer, der gut in unser System passt", sagte Trainer Hans Meyer in Bad Wörishofen, wo der fränkische Bundesligist in dieser Woche sein Trainingslager aufgeschlagen hat, "Charisteas ist kein Torjäger, der viele Tore schießt, dafür aber entscheidende. Vor einem Jahr wäre so eine Verpflichtung für uns noch unmöglich gewesen." Für den ehemaligen Profi von Werder Bremen ist das Bundesliga-Comeback "eine sehr interessante Aufgabe. Die Bundesliga liegt mir. Ich bin bereit für eine neue Herausforderung."

Personalplanungen abgeschlossen

Mit der Verpflichtung des Griechen hat der FCN seine Personalplanungen für die neue Saison abgeschlossen. Charisteas ist nach Torhüter Jaromir Blazek (Sparta Prag/400.000 Euro), Peer Kluge (Mönchengladbach), Zvjezdan Misimovic (VfL Bochum), Lars Jacobsen (FK Kopenhagen), Nicky Adler (1860 München), Ralf Schmidt (Carl Zeiss Jena) und Dario Vidosic (Queensland Roar) der achte Neuzugang. Vor der Einigung mit Charisteas und Rotterdam hatte sich der "Club" um den Griechen Nikos Liberopoulos (AEK Athen) und den Niederländer Danny Koevermans (AZ Alkmaar) bemüht.

Bei einem Treffen am Frankfurter Flughafen waren sich Nürnbergs Sportdirektor Martin Bader, Spieler-Berater Paul Koutsoliakos sowie zwei Feyenoord-Abgesandte schnell einig geworden. Aber erst Rotterdams Verpflichtung von Roy Makaay vom FC Bayern München hatte den Weg für Charisteas nach Nürnberg freigemacht. "Jetzt ist das Gesamtpaket sportlich und finanziell endlich so interessant geworden, das es passt", freute sich Bader über den Abschluss mit Charisteas, der noch Urlaub auf der griechischen Halbinsel Chalkidiki macht.

Berühmt wurde Charisteas bei der Europameisterschaft 2004. Der 1,91 Meter lange Strafraumstürmer schoss Griechenland und Trainer Otto Rehhagel mit drei Treffern - eines im Endspiel zum 1:0-Sieg über Gastgeber Portugal - zum überraschenden EM-Triumph. Ein Jahr später wechselte er vom SV Werder Bremen für fünf Millionen Euro zu Ajax Amsterdam. Seit September 2006 trug er das Trikot von Feyenoord Rotterdam. Während seiner Bremer Zeit (2002 bis 2005) schoss Charisteas 18 Tore in 66 Bundesligaspielen. 2004 wurde er mit Werder deutscher Meister und Pokalsieger.