Transfermarkt : Hertha BSC und von Bergen einig

Bereits diese Woche wird Steve von Bergen in Berlin eintreffen. Er wechselt vom FC Zürich für 1,5 Millionen Euro an die Spree. Einen weiteren Spieler will Zürichs Präsident Canepa offenbar nur gegen eine hohe Ablöse zur Hertha ziehen lassen.

BerlinDer Transfer von Abwehrspieler Steve von Bergen vom FC Zürich zum Fußball-Bundesligisten Hertha BSC steht kurz vor dem Abschluss. "Wir sind uns mit dem Spieler einig. Er wird am Donnerstag kommen", sagte Hertha-Manager Dieter Hoeneß "kicker online". Der Club teilte die Einigung am Nachmittag auch offiziell mit. Der 24 Jahre alte Innenverteidiger wird in zwei Tagen in Berlin zur sportärztlichen Untersuchung erwartet und soll danach einen Dreijahresvertrag unterschreiben. Von Bergen kann den FC Zürich für festgeschriebene 1,5 Millionen Euro Ablöse verlassen.

Am Mittwochabend bestreitet der Schweizer Nationalspieler in der Champions-League-Qualifikation gegen Besiktas Istanbul voraussichtlich sein Abschiedsspiel für den Schweizer Meister, für den er seit 2005 68 Liga-Spiele absolvierte. Von Bergen wäre nach Lucio, Fabian Lustenberger sowie den Torhütern Jaroslav Drobny und Christopher Gäng der fünfte Neuzugang der Berliner.

Unterdessen bestätigte Zürichs Präsident Ancillo Canepa, dass Hoeneß offiziell auch Interesse an Stürmer Raffael bekundet hat. "Ich habe ihm gesagt, dass er einen Vertrag bis 2011 hat und dass wir kein Interesse haben, ihn zu verkaufen", sagte Canepa der "Berliner Zeitung". Andererseits nannte er aber einen Betrag in zweistelliger Millionenhöhe als mögliche Ablöse. Zudem warf Canepa seinem Ex-Coach und jetzigen Hertha-Trainer Lucien Favre Illoyalität vor und zeigte sich verwundert über die Einkaufspolitik des Hauptstadtclubs: "Ich bin erstaunt, dass offensichtlich der FC Zürich die einzige Mannschaft in Europa ist, die über Spieler verfügt, die Hertha BSC helfen sollen. Das kann doch wohl nicht wahr sein." (mit dpa)