Transrapid : Chinesen wollen leiser und umweltfreundlicher schweben

China entdeckt sein grünes Herz: In Schanghai, Standort der einzigen kommerziellen Transrapid-Strecke, sollen langsamere Magnetschwebebahnen für den Nahverkehr produziert werden.

transrapid
Der Transrapid in Schanghai. -Foto: ddp

SchanghaiDas Unternehmen Shanghai Electric plant eine Fabrik für Magnetbahnen mit Geschwindigkeiten bis zu 100 Stundenkilometern, wie die "Shanghai Daily" berichtete. Der von einem deutschen Konsortium entwickelte Transrapid kommt in Shanghai auf eine Höchstgeschwindigkeit von 430 Stundenkilometern.

Im vergangenen Jahr hatte der Bau einer Teststrecke für eine in China entwickelte Magnetbahn an der Shanghaier Tongji-Universität für Schlagzeilen gesorgt. Nach Angaben der Zeitung seien grundlegende Forschungen für die Produktion abgeschlossen und der Bau der Fabrik könne nun beginnen. Die Fabrik werde jährlich 60 Züge sowie 300 Streckenteile produzieren. Die Investitionen beliefen sich auf 310 Millionen Yuan, etwa 31 Millionen Euro.

Shanghai-Electric-Präsident Xu Jianguo sagte, die langsamere Magnetbahn sei leiser und umweltfreundlicher. In Shanghai liegen Pläne einer Verlängerung der bestehenden Transrapid-Strecke seit längerem auf Eis, weil Anwohner gegen den Ausbau protestiert hatten. Er sei aber "weiterhin optimistisch", einen Auftrag zur Verlängerung der Transrapidstrecke zu bekommen, hatte jüngst Richard Hausmann, China-Chef des Transrapid-Mitentwicklers Siemens, in Peking erklärt. (mit dpa)