Trauerfeier : Gottesdienst für tödlich verunglückten Felix in Potsdam

Mit einem Gottesdienst in der Inselkirche in Potsdam-Hermannswerder haben Schüler und Lehrer des Evangelischen Gymnasiums des in Bayern tödlich verunglückten Felix von Quistorp gedacht.

Potsdam - Der 14-Jährige hatte diese Schule besucht. Nach Angaben eines Schülersprechers zeigten Mitschüler von Felix bei der Andacht Fotos und trugen Gedichte vor. Außerdem wurde für den Toten gebetet. Man habe im Gottesdienst gespürt, wie sehr die Schule in der Trauer zusammenstehe, sagte Schülersprecher Manuel Stephan.

In der Kirche soll in dieser Woche einmal täglich eine Kerze für Felix angezündet werden. Am Mittwoch soll der Sarg mit den sterblichen Überresten des Jungen in der Kirche öffentlich aufgebahrt werden, sagte der Sprecher der Schulstiftung, Martin Jeutner. Zu einem anschließenden Trauergottesdienst würden auch viele Familienangehörige von Felix erwartet.

Der Spross einer traditionsreichen Adelsfamilie war am 28. Dezember spurlos verschwunden. Am 3. Januar wurde der Junge ertrunken in einem Brunnen unweit des großväterlichen Schlosses Weihenstephan in der niederbayerischen Gemeinde Hohenthann gefunden. Felix war aus bislang nicht bekannten Gründen in den Brunnen geklettert und dabei in den Tod gestürzt. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben