Der Tagesspiegel : Tropenhalle will Angebot erweitern

-

Brand - Der vor einem Jahr in der einstigen Cargolifter-Halle in Brand eröffnete Freizeitpark „Tropical Islands“ hat bisher rund 975 000 Besucher angelockt. Die Zahl liegt zwar erheblich unter den im vergangenen Dezember verkündeten Erwartungen. Dennoch zeigte sich der neue Geschäftsführer Ole Bested Hensing gestern nicht unzufrieden. „Wir sind völlig neu am Markt gewesen und bis heute in vielen Teilen Deutschlands unbekannt“, sagte er. Der malaysische Mutterkonzern Tanjong habe keine konkreten Erwartungen an den Geschäftsverlauf gestellt, da das Engagement in Brandenburg als Testlauf für tropische Freizeitparks in aller Welt gelte. Auch 2006 und 2007 rechnet Hensing mit roten Zahlen. Erst danach solle mit jährlich mindestens 1 350 000 Gästen die Gewinnschwelle überschritten werden. Dazu beginnen im nächsten Jahr Bauarbeiten in der Halle, um auf bisherigen Freiflächen einen 6000 Quadratmeter großen Sauna- und Wellnessbereich sowie einen Kinderspielplatz anzulegen. Dafür müssen die Besucher einen Extra-Eintritt bezahlen. Der Betonfußboden soll weitgehend verschwinden. Ab Ende März muss die Halle in den Nachtstunden geschlossen bleiben, für November ist eine komplette Sperrung vorgesehen.

Das Geld für den Umbau stammt vom Steuerzahler. 15 Millionen Euro hatte der Brandenburger Förderausschuss in der vergangenen Woche bewilligt, der damit vor allem die 500 Arbeitsplätze sichern wollte. Der Tanjong-Konzern stellt eine ähnlich große Summe zur Verfügung, die allerdings auch zum Ausgleich der Verluste dient. Allein für die Energie zahlt „Tropical Islands“ in diesem Jahr 3,4 Millionen Euro. Ste.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben