Turnen : Hambüchen "fitter denn je"

Turner Fabian Hambüchen freut sich auf die Turn-WM in Stuttgart in der kommenden Woche. Er habe so viel trainiert wie noch nie und hoffe auf seinen ersten WM-Titel am Reck.

Hambüchen
Nicht sein Lieblingsgerät: Hambüchen am Pauschenpferd. -Foto: ddp

KienbaumReck-Europameister Fabian Hambüchen will es bei der in neun Tagen beginnenden Turn-Weltmeisterschaft in Stuttgart "richtig krachen" lassen. "Ich habe so viel trainiert wie nie, rund 30 Stunden in der Woche. Ich gehe fitter denn je in die WM. Ich will es richtig krachen lassen", sagte der 19-jährige Hesse im Trainingslager in Kienbaum.

Nach der Glanzleistung mit dem inoffiziellen Reck-"Weltrekord" in Schaffhausen ist sein Traum der erste WM-Titel am Reck. "Aber das wichtigste Ziel ist die Olympia-Qualifikation des Teams für Peking. Ansonsten will ich gut durchkommen, alles andere ist Sache der Kampfrichter", meinte der deutsche Turn-Star. Für den Fall eines WM-Triumphes kündigte er an, eine große Party steigen zu lassen und eine ganze Woche nur "rumzugammeln und nichts zu tun".

Hambüchen schwärmt nach fast vier Wochen Trainings-Aufenthalt in Kienbaum von der Stimmung im deutschen Team: "Alle wissen, worum ist geht und sind heiß auf Stuttgart". Nach überstandenem Abitur ist der erfolgreichste deutsche Turner des letzten Jahrzehnts seit einigen Monaten Vollprofi und wird sich bis zu den Olympischen Spielen 2008 ganz auf seinen Sport konzentrieren. Sollte er von Verletzungen verschont bleiben, strebt er die Teilnahme bei vier Olympischen Spielen an: "Meine Pläne reichen bis 2016", kündigte der Reck-Spezialist an. (mit dpa)