Udo Lindenberg : Panik pur

Ein Buch über den Udo Lindenberg der letzten 35 Jahre.

LeipzigDas Buch "Panik pur - 35 Jahre Udo Lindenberg" ist ein konzentrierter Rückblick auf 35 Jahre künstlerisches Schaffen des deutschen Rockstars. Es reicht zurück bis zu Lindenbergs erster eigener Schallplatte im Jahr 1971. Exklusive Fotos von Wolfgang Zeyen, die auch das legendäre Konzert in Leipzig 1990 zeigen, illustrieren das 320 Seiten starke Werk.

Der Journalist und Autor Holger Zürch zeichnet die wichtigsten Stationen im Künstlerleben von Udo Lindenberg nach. Der Bogen reicht
von der ersten eigenen, noch in Englisch besungenen Schallplatte bis zu den vielfältigen künstlerischen Aktivitäten dreieinhalb Jahrzehnte später. Der Band "ist kein staubtrockenes Lexikon sondern ein Buch, das man hin und wieder gern zur Hand nimmt, durchblättert und vielleicht da und dort hängen bleibt. Es lässt einen zusammen mit Udo in einige besondere Momente im eigenen Leben eintauchen." so
der aus Weimar stammende Autor. Der Leser erfährt Hintergründiges zu Themen wie "Udo und die deutschen Staatslenker" oder "Udo und die DDR". Der Träger des Bundesverdienstkreuzes wird auf seinem Weg "Vom Gully zum Gipfel ..." unter anderem als "Abräumer mit rauchfleckiger Stimme" portraitiert. Heinz-Rudolf Kunze steuerte eine Laudatio bei, in der er sein Verhältnis zu Lindenberg reflektiert. Nur bei wenigen Gelegenheiten erlebte Kunze den Menschen und nicht die Kunstfigur "Udo Lindenberg". Er beschreibt einen "nachdenklichen, leisen Hauptdarsteller" und kommt zu dem Fazit: "Hinter dem Killer mit den knallengen Lederhosen steht ein anderer, weitaus tieferer Mann, und dass der öffentlich einen Gürtel trägt, auf dem Panik steht, ist kein Zufall." (mit ddp)