Überlinger Sommertheater : "Ein fliehendes Pferd"

Zu Ehren des Autors Martin Walser wurde seine Novelle "Ein fliehendes Pferd" in Konstanz auf der Bühne gespielt. Aufgrund des regen Interesse zeigt das "Überlinger Sommertheater" drei weitere Vorstellungen.

ÜberlingenMartin Walsers Erfolgsnovelle "Ein fliehendes Pferd" ist am Donnerstagabend als Theaterversion in Überlingen am Bodensee über die Bühne gegangen. Die Aufführung gehört zu den Ehrungen, die Walser anlässlich seines 80. Geburtstags (am 24. März) in seiner Heimatregion Bodensee zuteil werden.

Das Stück läuft im Rahmen des "Überlinger Sommertheaters", das das Konstanzer Stadttheater jedes Jahr bestreitet. Die Bühnenversion des 1978 erschienenen Werks stammt von Walser selbst und dem damaligen Konstanzer Theaterintendanten Ulrich Khuon. "Ein fliehendes Pferd" erzählt die Geschichte um die Lebenskrise zweier Ehepaare im Urlaub am Bodensee. Im September soll auch eine Filmversion des Bestsellers in die Kinos kommen. Eine Bühnenfassung der Novelle wurde bereits 1985 zum Auftakt des von Walser und Rolf Hochhuth ins Leben gerufenen "Sommertheaters" aufgeführt.

Die sommerlichen Gastspiele der Konstanzer Bühne fanden zunächst in Meersburg statt. Seit 2003 ist das "Sommertheater" in Überlingen zu sehen. Die Neuinszenierung des Stücks lag in den Händen des 1972 in Chemnitz geborenen Regisseur Frank Voigtmann. Angesichts der regen Nachfrage wurden drei Zusatzvorstellungen ins Programm genommen. Damit wird "Ein fliehendes Pferd" insgesamt weitere acht Mal in Überlingen gezeigt. (mit dpa)