Übernahmeangebot : Dubai-Börse konkurriert mit Nasdaq um OMX

Milliardengerangel um Börsenbetreiber Omx: Die Dubai-Börse will mit einem höheren Angebot seinen Mitbewerber Nasdaq aus dem Rennen werfen. Knapp 30 Prozent der Aktien besitzt die Börse aus den Vereinigten Arabischen Emiraten bereits.

StockholmDie Dubai-Börse hat das erwartete Übernahmeangebot für den nordeuropäischen Börsenbetreiber OMX vorgelegt, den auch die US-Technologiebörse Nasdaq kaufen will. Die Offerte aus Dubai ist mit insgesamt drei Milliarden Euro höher als die im Mai von der Nasdaq gebotenen 2,7 Milliarden Euro, wie bestätigt wurde. Die Dubai-Börse teilte mit, dass sie bereits die Kontrolle über 28,4 Prozent der OMX-Aktien halte.

Der am Morgen ausgesetzte Handel mit OMX-Aktien in Stockholm wurde wieder freigegeben. Die Meldefrist für das Angebot soll im September beginnen und über mindestens 20 Tage laufen.

OMX betreibt die Wertpapierbörsen in Stockholm, Kopenhagen, Helsinki und den baltischen Hauptstädten Tallinn, Riga sowie Vilnius. Institutionelle Anteilseigner hatten in den vergangenen Wochen 25 Prozent der Anteile an Hedge-Fonds verkauft, die sich Gewinne aus dem Übernahmekampf zwischen der Nasdaq und der arabischen Konkurrenz erhoffen. (mit dpa)