Uefa-Pokal : HSV reist mit breiter Brust zu Brann Bergen

Ohne seinen Star Rafael van der Vaart, aber mit breiter Brust reist der Bundesliga-Dritte Hamburger SV zum frisch gebackenen norwegischen Meister Brann Bergen. Ein Auswärtssieg käme den Hanseaten gerade recht.

Britta Körber
Stevens
Huub Stevens will trotz Personalsorgen siegen. -Foto: dpa

BergenZur Premiere auf norwegischem Terrain will der HSV im ersten Uefa-Pokal-Gruppenspiel drei Punkte einfahren. "Wir wollen in die nächste Runde, da würde uns ein Auswärtssieg in eine sehr gute Position bringen", sagte Sportdirektor Dietmar Beiersdorfer vor dem Abflug mit einer kleinen Chartermaschine am Mittwoch in die 245.000-Einwohner-Stadt.

"Es hat alles gut geklappt, aber zufrieden bin ich nicht, weil uns Rafael und einige andere fehlen", sagte Trainer Huub Stevens am Abend beim Abschlusstraining im Brann Stadion. Er habe bis zuletzt auf eine Besserung der Muskelblessur seines Kapitäns gehofft. "Uns fehlt einfach Qualität." Mit Muskelverletzungen fallen auch Romeo Castelen, Paolo Guerrero und Nigel de Jong aus. Der Höhenflug in der Bundesliga macht dennoch Mut. "Die gesamte Mannschaft macht im Moment einen stabilen Eindruck", bestätigte Vorstandschef Bernd Hoffmann die gute Verfassung des Teams, das Stevens auch ohne den torgefährlichen Regisseur auf Erfolgskurs brachte. "Ohne Rafael spielen wir anders. Es hängt nicht alles an ihm", sagte David Jarolim, der den Niederländer im offensiven Mittelfeld schon beim 4:1 gegen den VfB Stuttgart bestens vertrat.

Stevens Vertragsverlängerung hängt von der Ehefrau ab

Stevens bereitete seine Spieler akribisch vor und gab jedem eine Bergen-DVD mit nach Hause. Diese enthielt jedoch nicht die Jubel- Bilder vom Montagabend, als rund 20.000 Brann-Fans den ersten Meistertitel seit 44 Jahren feierten: "Die wollen ihre Meister- Geschichte in Europa fortschreiben", warnte Stevens. Die Arbeit des 53-Jährigen kommt in Hamburg so gut an, dass die Clubführung den eigenwilligen Niederländer unbedingt über die Saison hinaus halten will. "Ich hoffe, Huub bleibt noch zehn Jahre", sagte Hoffmann. Doch alles hängt vom Gesundheitszustand der erkrankten Toos Stevens ab, die vor einer weiteren Operation steht. Stevens will im Winter mit dem Vorstand über seine Zukunft reden und hofft bis dahin auf eine weitgehende Gesundung der Ehefrau.

Das Team von Sportsklubben Bergen schätzt der erfahrene Coach als "kompakt und diszipliniert" ein. "Sie spielen aber nicht nur wie die Engländer, sie können auch ein Kombinationsspiel aufziehen", meinte Stevens. "Wir haben lange auf den Titel gewartet, aber gefeiert haben meine Spieler noch nicht", sagte Branns Trainer Mons Ivar Mjelde, dessen Mannschaft noch nie gegen einen Bundesligisten antrat. Der ehemalige Stürmer spielte zwei Jahre in Österreich bei Austria Wien. "Für mich ist Hamburg Favorit in unserer Gruppe", betonte Mjelde.

Zwei Spieler kennen die deutsche Spielweise aus nächster Nähe: Der in Marokko geborene Verteidiger Hassan El Fakiri verbrachte die letzten beiden Jahre bei Borussia Mönchengladbach und der norwegische Nationalspieler Azar Karadas war in der vergangenen Saison an den 1. FC Kaiserslautern ausgeliehen. Wegen einer Knieverletzung wird der Kapitän der norwegischen Nationalmannschaft, Martin Andresen, fehlen.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:
Brann Bergen: Opdal - Guntveit, Sigurdsson, Bjarnason, Corales - Solli, Bakke, El Fakiri, Moen - Helstad, Björnsson
Hamburger SV: Rost - Boateng, Reinhardt, Mathijsen, Atouba - Demel, Kompany - Trochowski, Jarolim, Zidan - Olic Schiedsrichter: Kasnaferis (Griechenland) (mit dpa)