Uefa-Pokal : Zum Frustabbau nach Bulgarien

Das Europapokal-Hinspiel bei Litex Lowetsch will der Hamburger SV zum Frustabbau nutzen. "Da können wir uns den Ärger wegschießen", kündigte Mittelfeldspieler David Jarolim an.

Huub Stevens
HSV-Trainer Huub Stevens: 'Ein bekannterer Gegner wäre mir lieber gewesen'. -Foto: dpa

Neuss/HamburgDas heute ausgetragene Hinspiel der ersten Europacup-Runde beim bulgarischen Spitzenklub Litex Lowetsch (18 Uhr/DSF) kommt für den gebeutelten Bundesligisten Hamburger SV scheinbar richtig. Nur drei Tage nach der 1:2-Ligapleite bei Eintracht Frankfurt wollen der tschechische Nationalspieler und seine HSV-Kollegen die Chance zur schnellen Wiedergutmachung nutzen: "Es ist gut, dass wir sofort wieder ran müssen, dann geht der Blick gleich wieder nach vorne", sagt Jarolim. Ähnlich sieht es Trainer Huub Stevens: "Frankfurt ist abgehakt. Jetzt konzentrieren wir uns voll auf Lowetsch."

Dem Niederländer ist allerdings auch klar, dass sich seine Mannschaft gegenüber dem Auftritt in Frankfurt deutlich steigern muss. "Die Bulgaren sind ein unangenehmer Gegner, der uns alles abverlangen wird. Ich erwarte keinen leichten Gang", so Stevens.

Personalsorgen für Stevens

Erschwerend kommt hinzu, dass den Hanseaten gleich mehrere Ausfälle drohen: Definitiv fehlen wird Abwehrspieler Vincent Kompany, der wegen Adduktorenproblemen pausieren muss. Daneben sind in Jerome Boateng, Romeo Castelen (beide Sprunggelenksverletzung) und Paolo Guerrero (Magen-Darm-Grippe) drei weitere Akteure angeschlagen.

Sorgen bereitet zudem die Hamburger Offensiv-Abteilung, die seit Wochen Ladehemmung hat. In der Liga gelangen in bisher fünf Partien neben drei verwandelten Elfmetern gerade einmal zwei Tore aus dem Spiel heraus. So ist beispielsweise Neuzugang Mohamed Zidan noch weit von seiner Form der vergangenen Saison entfernt, als er für den FSV Mainz in der Rückrunde 14 Tore erzielte. "Wir treffen zurzeit maximal nach Standardsituationen", bemängelt HSV-Keeper Frank Rost.

Zudem schleichen sich in der Defensive immer wieder schlimme individuelle Fehler ein, die dem Gegner Chancen eröffnen. Auch gegen Lowetsch könnten sich Abwehrschwächen rächen, zumal Litex' Offensive mit den Brasilianern Sandrinho, Beto und Wellingtom sowie dem bulgarischen Jungstar Iwelin Popow nicht zu unterschätzen ist. Allerdings missglückte auch dem aktuellen Tabellensechsten der bulgarischen Elite-Klasse die Generalprobe: Bei Außenseiter Spartak Warna kam die Mannschaft nicht über ein 0:0 hinaus.

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

Lowetsch:
Todorow - Robert Popow, Nikolow, Uras, Wenkow - Boudarene, Manolew - Sandrinho, Iwelin Popow, Wellingtom - Beto
Hamburg:
Rost - Demel, Reinhardt, Mathijsen, Atouba - Jarolim, de Jong - Trochowski, van der Vaart, Olic - Zidan
Schiedsrichter:
Tony Asumaa (Finnland) (mit sid)