Umfrage : Jeder Vierte gewinnt Hitler-Zeit etwas Positives ab

Die frühere NDR-Moderatorin Eva Herman steht mit ihrer Auffassung offenbar nicht alleine: Rund 25 Prozent der Bundesbürger sind der Meinung, dass die Hitler-Zeit auch seine guten Seiten hatte - darunter auch erschreckend viele junge Menschen.

Hamburg In einer Umfrage des Forsa-Instituts für die Illustrierte "stern" vertraten 25 Prozent der Befragten die Ansicht, dass unter der nationalsozialistischen Diktatur nicht alles schlecht gewesen sei. Als positive Beispiele wurden zum Beispiel der Bau der Autobahnen oder die Förderung der Familie genannt. 70 Prozent der Bundesbürger sind der Meinung, dass dass die NS-Zeit keinerlei gute Seiten hatten. 5 Prozent antworteten mit "weiß nicht".

Mit steigendem Alter nimmt auch die Zustimmung zu: Bei den über 60-Jährigen lag sie bei 37 Prozent. Bei den 45- bis 59-Jährigen gab es mit 15 Prozent die geringste Zustimmung. Unter den Jüngeren vertritt rund jeder Fünfte die Auffassung, die Hitler-Diktatur habe auch positive Aspekte gehabt. Für die repräsentative Studie wurden am 11. und 12. Oktober mehr als tausend Bundesbürger befragt. Die statistische Fehlertoleranz liegt bei 3 Prozentpunkten. (mit dpa)