Umfrage : Ostdeutsche haben gute Erinnerungen an die DDR

Die Mehrheit der Ostdeutschen hat die DDR in positiver Erinnerung. Eine Rückkehr zum Sozialismus lehnen die meisten dennoch ab.

BerlinFast zwei Jahrzehnte nach der Wende haben die meisten Ostdeutschen die DDR in guter Erinnerung. 64 Prozent der Menschen in den neuen Bundesländern haben "eher positive" und nur 17 Prozent "eher negative" Erinnerungen an die DDR, wie aus einer von der Zeitschrift "Super Illu" veröffentlichten Umfrage des Instituts für Marktforschung Leipzig hervorgeht. 19 Prozent der Befragten machten keine Angabe. Gleichzeitig sagte allerdings eine Mehrheit von 71 Prozent der Ostdeutschen, dass sie Verhältnisse wie in der DDR "auf keinen Fall" zurückhaben wolle. Nur 18 Prozent wollten gerne wieder "im Sozialismus" leben. Elf Prozent machten keine Angabe.

Die meisten Menschen mit guten Erinnerungen an die DDR gibt es mit 85 Prozent bei der Anhängerschaft der Linken. Unter den SPD-Anhängern waren es 64 Prozent, bei CDU-Sympathisanten 43 Prozent und 45 Prozent bei den Anhängern der FDP. Von den Anhängern der Grünen blicken 53 Prozent wohlwollend auf die DDR zurück. Bei den Linken haben nur vier Prozent "eher negative" Erinnerungen an die DDR, bei den Sozialdemokraten 15 Prozent, bei der FDP 20 Prozent, bei den Grünen 34 Prozent und bei der Union 37 Prozent

Wie aus der Umfrage weiter hervorgeht, blicken mehr Frauen (69 Prozent) als Männer (58 Prozent) wohlwollend auf den Sozialismus zurück. "Eher negative" Erinnerungen haben 15 Prozent der Frauen und 19 Prozent der Männer in Ostdeutschland. 16 Prozent der weiblichen und 23 Prozent der männlichen Befragten machten keine Angabe. Für die Umfrage wurden 1001 Menschen in ganz Ostdeutschland befragt. 93 Prozent von ihnen lebten vor der Wende in der DDR. (mit AFP)