Umwelt : Experten warnen vor Wasserknappheit durch Biobrennstoffe

Wird das Öko-Produkt zum Umweltproblem? Der Anbau von Biobrennstoffen könnte weltweit zu Wasserknappheit führen.

Stockholm Auftakt der Weltwasserwoche: Experten haben in Stockholm vor einer massiven Wasserverknappung durch die erwartete Massenproduktion von Ethanol und anderen Biobrennstoffen für Autos gewarnt. Das Forschungsinstitut SIWI (Stockholm International Water Institute) legte Berechnungen vor, wonach durch den Anbau von Biobrennstoffen bis 2050 eine Verdoppelung der derzeitigen Wasser-Nachfrage aus der Landwirtschaft zu erwarten sei. Als ungelöstes Problem bezeichneten die Experten auch die Notwendigkeit riesiger Anbauflächen für die Biobrennstoffe, die Öl ersetzen sollen.

Zu weiteren Schwerpunkten der siebentägigen Beratungen in Stockholm steht auch die Frage, wie der Tod von Millionen Menschen durch unsaubere Sanitäranlagen verhindert werden kann. Die Weltwasserwoche mit 2500 Teilnehmern aus 140 Ländern hat sich seit Anfang der neunziger Jahre als international führendes Forum zu Fragen eine umweltverträglichen und gerecht verteilten Wassernutzung etabliert.

Schwedens König Carl XVI. Gustaf verleiht am Donnerstag den Weltwasserpreis an den US-Wissenschaftler Perry L. McCarty. Er ist mit 150.000 Dollar (110.000 Euro) dotiert. McCarty wird für seine Beiträge zu chemischen und biologischen Voraussetzungen für eine sichere Versorgung mit und Behandlung von Wasser ausgezeichnet. (mit dpa)