Umweltpolitik : Gabriel sieht in Klimaprogramm "echte Trendwende"

Bundesumweltminister Sigmar Gabriel verteidigt das geplante Klimaprogramm der Bundesregierung. Mit der Kritik an der Grönlandreise von Kanzlerin Merkel und ihm kann der Minister wenig anfangen.

Gabriel in Grönland
Bundesumweltminister Sigmar Gabriel in Grönland. -Foto: ddp

KölnIn der nächsten Woche werde im Kabinett das sicher größte Klima- und Energiepaket verabschiedet, das es jemals in Deutschland gegeben habe, sagte Gabriel im Deutschlandfunk. Es beinhalte eine "echte Trendwende", weil man von konkreten Zielen endlich zu konkreten Maßnahmen und Instrumenten komme. Auch Kritik an der Grönlandreise von ihm und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wies Gabriel zurück. Der Minister fügte hinzu, das geplante Paket bewirke Kosteneinsparungen in der Energie zum Beispiel bei den Verbrauchern. Bessere Sanierungen von Wohnungen etwa kämen den Mietern bei den Nebenkosten zugute.

Gabriel betonte, man werde im kommenden Jahr mit Sicherheit die Klimaschutzausgaben mehr als verdoppelt haben. 2005 hätten sie deutlich unter einer Milliarde Euro gelegen. Nun würden sie auf über 2,6 Milliarden im Haushaltsjahr 2008 gesteigert. Die großen Blöcke in der Klima- und Energiepolitik seien klar, sagte der SPD-Politiker. Man wolle den Kraftwerkspark erneuern, vor allem die Kraft-Wärme-Kopplung fördern, die erneuerbaren Energien ausbauen und sparsamer mit Energie umgehen. (mit ddp)