Der Tagesspiegel : Unabhängiger Kandidat wird Bürgermeister

-

Neuruppin. Mit einer Überraschung endete gestern die Stichwahl um das Bürgermeisteramt in Neuruppin. JensPeter Golde von der unabhängigen Vereinigung „Pro Ruppin“ gewann mit 54 Stimmen Vorsprung gegen den SPD-Kandidaten Ernst Bahr. Dieser hatte bei der ersten Abstimmung vor drei Wochen nur knapp die absolute Mehrheit verpasst. Damals fehlten ihm 22 Stimmen für den direkten Weg auf den Bürgermeisterposten. Mit weitem Abstand hatte Bahr Golde sowie die PDS-Kandidatin auf die Plätze verwiesen.

„Viele meiner Wähler sind wohl nicht zur Abstimmung gegangen, weil sie mit meinem sicheren Sieg rechneten“, erklärte Bahr seine Niederlage. Die Wahlbeteiligung lag bei rund 40 Prozent. Golde will als Bürgermeister das schlechte Image von Neuruppin bekämpfen, das die Stadt durch die Korruptionsaffäre der „XY-Mafia-Bande“ erhalten hatte. Der bisherige Bürgermeister Otto Theel war in den Landtag gewechselt. Ste.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben