Unfall : 80.000 Liter Benzin sickern ins Erdreich

Bei einem schweren Güterzugunfall in Schwedt sind am Montagabend etwa 80.000 Liter Benzin ausgelaufen. Mehrere Häuser in dem Ort mussten vorsorglich evakuiert werden, Bewohner verbrachten die Nacht in Hotels. Nun beginnen die Aufräumarbeiten.

269812_0_b59cffa1.jpg
Zugunglück in Schwedt/Oder: Zwei Kesselwagen mit Benzin entgleisten und rammten einen Brückenpfeiler. Aus einem der Wagen liefen...Foto: dpa

SchwedtAuf einem Betriebsbahnhof der PCK Raffinerie GmbH Schwedt sind am Montagabend im Ortsteil Stendell zwei Kesselwaggons eines Güterzuges mit Benzin entgleist. Nach Polizeiangaben wurde dabei ein Tankwagen beschädigt, der mit einem Brückenpfeiler kollidierte. Etwa 80.000 Liter Benzin liefen aus und gelangten ins Erdreich, es bestand Brandgefahr. Die Feuerwehr legte einen Schaumteppich um die Unglücksstelle. Mehr als 30 Häuser der 300 Einwohner zählenden Ortschaft wurden zunächst evakuiert, 80 Menschen mussten ihre Wohnungen verlassen. Verletzt wurde niemand.

Am späten Abend konnten die Anwohner in ihre Häuser wieder zurückkehren. Lediglich ein Wohnhaus in unmittelbarer Nähe der Gleise blieb evakuiert. Mehrere Einwohner des Ortes wurden für die Nacht in Ersatzquartieren untergebracht, darunter auch in umliegenden Hotels. Die Anwohner wurden gebeten, ihre privaten Brunnen wegen einer möglichen Verunreinigung nicht zu benutzen.

Nach Angaben einer Sprecherin des Unternehmens soll am Dienstag mit dem Austausch des verunreinigten Erdreichs begonnen werden. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hatten sich die Bremsen des Waggons auf einem Abstellgleis gelöst, woraufhin der Zug auf einen Prellbock auffuhr und entgleiste. Die genauen Umstände des Unfalls werden noch weiter untersucht. (am/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben