Unfall : Brand im Eurotunnel unter Kontrolle

Nach dem Brand im Eurotunnel zwischen Frankreich und Großbritannien ist noch vollkommen unklar, wann der blockierte Personen- und Frachtverkehr wieder starten kann. Das Feuer ist inzwischen aber unter Kontrolle.

London/ParisDie betroffene Tunnelröhre ist schwer beschädigt worden, sagte der Unterpräfekt von Calais, Gerard Gavory. Der Betreiber des Hochgeschwindigkeitszuges Eurostar rechnete für Freitag nicht mehr mit einer Wiederaufnahme des Verkehrs. Insgesamt haben rund 30.000 Menschen für diesen Tag eine Reise auf einer der 50 Eurostar-Verbindungen gebucht.

Am Donnerstag hatte ein Lastwagen auf einem Frachtzug im Tunnel wenige Kilometer von der französischen Seite entfernt Feuer gefangen. Sechs Lastwagenfahrer seien mit einer leichten Rauchvergiftung ins Krankenhaus gekommen, sagte Gavory. Er korrigierte damit die zunächst genannte Zahl von zwölf Leichtverletzten nach unten. Feuerwehrleute aus Großbritannien und Frankreich hatten in der Nacht zum Freitag den Brand weiter bekämpft und ihn schließlich unter Kontrolle gebracht.

Reisende müsen Tickets umbuchen

Nach einer technischen Kontrolle wollte die Eurotunnel Gesellschaft die von dem Brand nicht betroffene zweite Röhre so schnell wie möglich wieder in Betrieb nehmen. Bahnreisende, die mit dem Eurostar fahren wollten, wurden aufgerufen, ihre Tickets umzubuchen oder sich den Fahrpreis erstatten zu lassen. Tausende Bahnreisende waren am Donnerstag und Freitag vom Ausfall der Bahnverbindung betroffen. Sie konnten nur zum Teil auf Fährschiffe oder das Flugzeug ausweichen. In langen Schlangen warteten Lastwagen auf die Wiederinbetriebnahme des Tunnels.

Wie der Unterpräfekt erklärte, ist die Tunnelröhre auf einer Länge von etwa 300 Metern schwer beschädigt. Bei dem Brand mit Temperaturen bis 1000 Grad sei der betroffene Zug zerstört worden. Wegen der großen Hitze hätten die von beiden Seiten angerückten Feuerwehren den Brand nur mühsam bekämpfen können. Ermittlungen müssten die genaue Ursache klären. Die Ladung einer Chemikalie auf einem der Lastwagen habe bei dem Brand keine Rolle gespielt. Es habe sich lediglich um ein Kilogramm Phenol gehandelt, das in der pharmazeutischen Industrie verwandt wird.

Eurotunnel - Prestigeobjekt mit Brandspuren

Der 50 Kilometer lange Channel Tunnel läuft unter dem Ärmelkanal und ist mit zehn Milliarden Pfund eines der teuersten Bahnprojekte Großbritanniens. Er wurde nach einer Bauzeit von sieben Jahren 1994 eröffnet. Der Schnellzug Eurostar verbindet die Städte Paris, London und Brüssel und gilt als Prestigeprojekt der Länder. In den ersten drei Monaten dieses Jahres fuhren 2,17 Millionen Passagiere mit dem Eurostar, ein Plus von 21,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Der Tunnel wurde schon einmal im Jahr 1996 bei einem Feuer schwer beschädigt. Damals geriet ein Zug, der Lastwagen transportierte, in Brand. Das Feuer brannte mehrere Stunden und verursachte einen Schaden von 200 Millionen Pfund. (saw/dpa/AFP)