Unfall : Zug überrollt 76-Jährige an Bahnschranke

Eine 76-Jährige ist am Freitagabend in Neuenhagen, dicht hinter der Berliner Stadtgrenze, an einem Bahnübergang von einem Zug erfasst und getötet worden. Die Frau hatte trotz geschlossener Schranke die Gleise betreten.

Eine 76-Jährige ist am Freitagabend in Neuenhagen, dicht hinter der Berliner Stadtgrenze, an einem Bahnübergang von einem Zug erfasst und getötet worden. Der Unfall geschah gegen 20.15 Uhr an der Strecke Strausberg – Lichtenberg. Nach Zeugenaussagen soll die Frau eine langsam in den Bahnhof Neuenhagen einrollende S-Bahn abgewartet haben und dann trotz geschlossener Schranke die Gleise betreten haben. Dann übersah sie einen ebenfalls in Richtung Berlin fahrenden Regionalzug auf dem Fernbahngleis. Der Triebwagen der Niederbarnimer Eisenbahn erfasste die Frau frontal, sie war auf der Stelle tot. Nach Angaben der Bundespolizei gibt es keine Hinweise, dass die Schranken oder die Warnsignale defekt gewesen sein könnten. Laut Bahn werden 98 Prozent aller Unfälle an Übergängen durch Leichtsinn oder Unachtsamkeit der Opfer verursacht. 2005 starben bundesweit 39 Menschen beim Überqueren der Gleise, zehn Jahre zuvor waren es noch etwa 100 pro Jahr. In Berlin gibt es noch 29 Bahnübergänge, in Brandenburg etwa 1500. 2006 starben zwei junge Männer in Köpenick bei einer Mutprobe. Ha

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben