Der Tagesspiegel : Unfallflucht: Angst vor Strafe oder Trunkenheit

Sie haben Angst vor einer Strafe, reichlich Alkohol getrunken oder schlicht keinen Führerschein. Gründe, warum sich Menschen nach einem Unfall aus dem Staub machen, gibt es viele, wie eine dpa-Umfrage ergab.

Potsdam (dpa/bb)Sie haben Angst vor einer Strafe, reichlich Alkohol getrunken oder schlicht keinen Führerschein. Gründe, warum sich Menschen nach einem Unfall aus dem Staub machen, gibt es viele, wie eine dpa-Umfrage ergab. Im vergangenen Jahr meldete das Polizeipräsidium Potsdam 7187 Fälle von Unfallflucht, das waren 3,4 Prozent mehr als 2008. Meistens waren lediglich Blechschäden zu beklagen. Allerdings wurden auch 415 Menschen leicht beziehungsweise schwer verletzt (minus 5 Prozent). Im Bereich des Polizeipräsidiums Frankfurt (Oder) verließen 2009 in 7435 Fällen Fahrer unerlaubt den Unfallort, im Vorjahr waren es 7025.