Der Tagesspiegel : UNTERM ADLER

Thorsten Metzner über ein farbenfrohes Büro-Chamäleon

Thorsten Metzner

Was wäre die Menschheit ohne ihre Liebe zum Tier! Im Büro von Matthias Freude, dem Präsidenten des brandenburgischen Landesumweltamtes, krabbelt neuerdings ein exotisches, gleichwohl niedliches Haustier herum. In diesen Breiten ist es nicht gerade heimisch, was sich durch den Klimawandel vielleicht ändert: Es ist ein zehn Zentimeter kleines Chamäleon, das den schönen altdeutschen Namen „Bernhard“ trägt. Das bedeutet eigentlich so viel wie „Bär“ oder „stark, hart, kühn“, was wiederum ein wenig im Widerspruch dazu steht, dass sich Freudes Reptil mit der markanten langen Zunge – damit fängt es Fliegen und Mücken – allzu gern zwischen den Grünpflanzen versteckt. Sein herausragendes artentypisches Können hat „Bernhard“, der in der Bürowildnis frei herumklettern darf, trotzdem nicht verlernt. „Neulich hatte ein Besucher ein rosafarbenes Hemd an“, erzählte Freude jetzt vergnügt. „Sofort bekam das Tier rosa Flecken.“ Noch unerforscht ist, welche Farbe „Bernhard“ annimmt, wenn er Umweltminister Dietmar Woidke (SPD) erblickt, der das Landesumweltamt seit geraumer Zeit an die kurze Leine nimmt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar