Der Tagesspiegel : UNTERM ADLER

Thorsten Metzner über Motivationshilfen in der Politik

Thorsten Metzner

Brandenburgs Bildungsminister durfte einen historischen Moment erleben. Vor dem Landtag gab es für Holger Rupprecht (SPD), der an gleicher Stelle schon viele Proteste, viel Zorn wegen Schulschließungen aushalten musste, eine Dankeschön-Demonstration. Kommunalpolitiker und Eltern der Gemeinde Ahrensfelde lobten ihn mit Transparenten dafür, dass er im Gastschüler-Abkommen mit Berlin durchgesetzt hatte, dass Ahrensfelder Kinder nun doch weiterführende Schulen in der nahen Stadt besuchen dürfen – anstatt ewig lange Wege zur nächsten märkischen Schule absolvieren zu müssen. Ach, wie tat das Rupprecht gut, der den Ahrensfelder Demonstranten prompt beschied: Ihr könnte jetzt immer kommen! Illusionen macht sich Rupprecht dennoch keine. Es war wohl das erste und letzte Mal, dass es so eine Demo gegeben hat.

Alles kann verbessert werden, selbst der eher langweilige Ablauf in einem Parlament. Christoph Schulze, der parlamentarische Geschäftsführer – kurz PG genannt – der SPD-Landtagsfraktion, erwies sich als Stimmungskanone. Damit seine Genossen in der Plenardebatte ihre Pflichten professionell und gut gelaunt erfüllen, erfand Schulze bei der letzten Landtagssitzung ständig neue Spaß-Auszeichnungen, die er künftig verteilen wolle: Etwa einen Schnarchsack-Orden für einschlafende Abgeordnete, einen Laber-Orden, einen Dumpfbeutel-Orden, einen Zickenkrieg- Orden für weibliche Dauerkriegerinnen in den eigenen Reihen. Erster Preisträger wurde der finanzpolitische Sprecher der SPD, Mike Bischoff, den der PG mit dem Zeit-Spar-Orden auszeichnete. Bischoff hatte mit straffer Rede und freiwilligem Verzicht auf Redezeit tatkräftig mitgeholfen, dass die Landtagssitzung nicht erst um 21 Uhr, sondern schon um 18 Uhr beendet war. Mal sehen, ob die anderen Fraktionen sein Ordensmodell übernehmen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben