Der Tagesspiegel : UNTERM ADLER

Thorsten Metzner wundert sich über Krawattenbinder und Trockentaucher

Thorsten Metzner

Es soll nur wenige Männer geben, die es noch können. Doch Jörg Schönbohm, Brandenburgs CDU-Innenminister, Preuße und Gentleman alter Schule, demonstrierte jetzt, dass er es sogar perfekt beherrscht – die Rede ist von der Kunst des Krawattenbindens. Schönbohm war mit seiner Frau Eveline jüngst in der Dresdner Semper-Oper, um dort die Aufführung „Rigoletto“ zu verfolgen. Vorher hatten die beiden Musikliebhaber in einem Terrassenrestaurant an der Elbe das Panorama genossen, als Schönbohm beobachtete, wie sich zwei ältere Herren – vor dem Operngang – immer nervöser mit dem Binden einer Krawatte quälten. Vergeblich. Lange konnte Schönbohm das nicht mit ansehen – und eilte zur Nothilfe. Jetzt traf in Schönbohms Büro eine „Dankeschön“-E-Mail der beiden erlösten Berliner ein – mit guten Wünschen „für die Politik“, „für noch viele schöne Opernabende“, vor allem aber mit dem Beweisfoto einer exakt sitzenden und mit einem Pfeil markierten Krawatte. „Na, das Weitere kennen Sie ja.“

Die Bundeswehr hat in Brandenburg einen neuen Chef, und was für einen. Als der jetzt bei Umweltminister Dietmar Woidke (SPD) seinen Antrittsbesuch absolvierte, wunderte der sich sehr. Denn der Chef des märkischen Landeskommandos

Michael Setzer

ist „Kapitän zur See“, genauer, sogar ein U-Boot-Kapitän, den es nun in trockene Gefilde verschlagen hat. Setzer konnte auf neugierige Nachfrage berichten, dass die Bundeswehr auch an anderer Stelle modern geworden ist: Selbst in U-Booten seien Frauen inzwischen im Dienst, sie wüssten überhaupt in der Bundeswehr „alle Übungslagen über und unter Wasser bestens zu meistern“. Nun ja, Woidke, der zwar früher diente, hat mit dem Militär bekanntlich wenig im Sinn. Allerdings muss er sich daran gewöhnen, dass neben seinem Dienstsitz mit dem neuen Bundespolizeipräsidium gerade so etwas wie eine Kaserne entsteht, mit allen Sicherheitsvorkehrungen. Woidke: „Brandenburgs pazifistisches Ministerium wird bald am besten bewacht.“

0 Kommentare

Neuester Kommentar