Der Tagesspiegel : UNTERM ADLER

Thorsten Metzner berichtet von Laptops im Landtag und einer Rede

Thorsten Metzner

Er ist geachtet und gefürchtet. Man darf getrost sagen, dass dieser Mann das Land verändert: Rainer Speer, der heutige SPD-Finanzminister, frühere Chef der Staatskanzlei, der als engster Vertrauter von Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) gilt. Der sah dem kantigen Typen manche Kapriole nach. Schließlich brachte Speer dafür den schwindsüchtigen Landeshaushalt halbwegs in Ordnung. Und hartnäckig hält sich das Gerücht, dass der „starke Mann“ im Kabinett in der nächsten Legislaturperiode als Innenminister die unpopuläre, mehrfach vertagte Kreisreform durchsetzen soll. Jetzt gelang Speer, dessen Markenzeichen der Laptop und die Zigarre sind, im Landtag ein technologischer Durchbruch: Das Präsidium hat in der letzten Sitzung beschlossen, dass Abgeordnete und Minister ab sofort im Plenarsaal auf ihren Plätzen Laptops benutzen dürfen, was bislang eigentlich nicht gestattet war. Freilich, Speer hatte sich – als Einziger – sowieso nie an das Verbot gehalten.

Es gibt eine Weisheit: Jeder sollte sich das Gespür bewahren, was wirklich wichtig im Leben ist. Für

Jörg Schönbohm

, den Innenminister und 72-jährigen Grandseigneur im Brandenburger Kabinett, gab es letzte Woche nur ein einziges wichtiges Ereignis. Und zwar eines außerhalb der brandenburgischen Weiten, die manchmal so eng und provinziell sein können. Schönbohm hielt im Kieler Schloss eine sehr persönliche Gedenkrede für einen langjährigen Weggefährten: den früheren, 2001 gestorbenen CDU-Bundesverteidigungsminister Gerhard Stoltenberg, der 80 Jahre alt geworden wäre. Als General hatte Schönbohm, wie er sich erinnerte, unter Stoltenberg „in vier Verwendungen“ gedient: als Leiter des Planungsstabes der Hardthöhe, als Heeresinspekteur, als Chef des für die Auflösung der DDR-Armee zuständigen Bundeswehrkommandos Ost und zuletzt als Staatssekretär. Es war für Schönbohm eine „besondere Ehre“, dass er zu den Rednern zählen durfte – neben Bundespräsident Horst Köhler, dem Kieler Regierungschef Peter Harry Carstensen und Ex-Bundesbankpräsident Hans Tietmeyer.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben