Der Tagesspiegel : UNTERM ADLER

Thorsten Metzner freut sich, dass im Wald wieder Kutschen fahren dürfen

Thorsten Metzner

Hinter den Kulissen hat Peter Danckert, der ja nicht nur Chef der Brandenburger SPD-Bundestagsabgeordneten ist, sondern auch Präsident des Landespferdesportverbandes, mächtig gewirbelt. Jetzt hat der Potsdamer Landtag einen Schildbürgerstreich rückgängig gemacht, den das Parlament selbst beschlossen hatte: Als im Juni 2007 das Waldgesetz novelliert wurde, war auf wundersame Weise – ein Coup der Waldbesitzerlobby – eine Klausel in den Text geraten. Nach dieser durften Pferdekutschen nicht mehr einfach in die märkischen Wälder fahren, da Waldeigner Schranken aufstellen konnten. Und das, obwohl das Land auf den Reittourismus setzt. Nun hieß es nach dem Aufschrei der Pferdelobby: Kommando zurück. Na dann, hüh!

Es war für Staatskanzleichef Clemens Appel eine heiße Erfahrung: Ausgerechnet eine Brandschutzübung in der Staatskanzlei ging jetzt völlig schief. Zwar qualmte es täuschend echt aus dem Dach, und als die Sirene ertönte, eilten die Mitarbeiter auch pflichtgemäß vor das Gebäude. Nur die Feuerwehr – die Zentrale befindet sich keine 2000 Meter Luftlinie entfernt – ließ minutenlang auf sich warten. Als dann doch ein Löschauto im Gelände einfuhr, war Appel völlig perplex: Die Feuerwehr fuhr nämlich an der brennenden Staatskanzlei vorbei – weiter in Richtung des Wirtschaftsministeriums. „Im Ernstfall", so das sarkastische Fazit von Appel, „wäre die Staatskanzlei wohl abgebrannt." Bei echten Bränden müsse man besser einen „Einweiser" aufstellen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben